Archiv für das Jahr: 2020


Artikelbild-202 12

Ein Weihnachtsgruß mit Excel

Ich verabschiede mich jetzt in den Weihnachtsurlaub. Auch wenn es heute keinen Excel-Tipp mehr gibt, habe ich doch noch eine kleine Excelei für dich vorbereitet. Diesen Excel-Weihnachtsgruß kannst du dir hier herunterladen. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! Wen es interessiert: Die Animation ist ohne Makros oder VBA erstellt worden, sondern basiert ausschließlich auf bedingter Formatierung (und natürlich ein paar Bildern und Symbolen). Im Januar geht es hier mit neuen Excel-Tipps weiter. Bis dahin wünsche ich dir eine schöne Weihnachtszeit, hoffentlich ein paar ruhige und erholsame Tage danach und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ein kleiner Excel-Christbaum-Simulator
 

8

Wie SVERWEIS, nur richtig!

Vor ein paar Wochen erreichte mich eine Leseranfrage zu einem interessanten Excel-Problem, dessen Existenz mir bis dahin gar nicht bewusst war (danke an dieser Stelle an Wilfried B.!) Es ging darum, zu einer Abkürzung den dazu passenden Langtext aus einer Referenztabelle auszugeben. Das hört sich erst einmal nach einer klassischen SVERWEIS-Aufgabe an. Und jetzt kommt das große Aber.... Bei den Abkürzungen kommt es auf die exakte Schreibweise an. Das heißt, es muss zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden werden. Und wie ich dann feststellen musste, kann der SVERWEIS damit leider nicht dienen. Welche Formellösung dann doch zum gewünschten Ergebnis führt, das zeige ich dir in diesem Artikel. Und so geht's:

SVERWEIS berücksichtigt keine Groß- und Kleinschreibung. Die hier vorgestellte Alternative schon!
 

8

Excel-Quickies (Vol 47)

Die letzten Excel-Quickes liegen fast schon ein halbes Jahr zurück. Es wird also höchste Zeit für ein paar neue Tipps! In diesem Beitrag zeige ich dir, wie man...

  • ... einfach eine Datumsreihe erstellt
  • ... einen Kommentar innerhalb einer Formel setzen kann
  • ... ausgeblendete Spalten und Zeilen per Tastenkürzel wieder einblendet
Da ist hoffentlich auch für dich etwas dabei.

Ein paar schnelle Tipps, die dir die Arbeit mit Excel erleichtern werden.
 


3

Alle Treffer ausgeben: Mit Power Query

Heute gibt es den vorerst letzten Teil einer kleinen Artikelserie, die sich um ein gängiges Problem dreht: Wie kann ich aus einer vorhandenen Tabelle einen gefilterten Auszug an einer anderen Stelle ausgeben. Den Abschluss bildet in diesem Artikel eine Lösungsvariante, in der ich Power Query eingesetzt habe. Denn dieses extrem vielseitige Tool ist geradezu prädestiniert für solche Aufgabenstellungen. Und so geht's:

Und noch eine Variante, um eine Tabelle mit einem dynamischen Filter an anderer Stelle auszugeben
 

2

Alle Treffer ausgeben: Die Pivot-Tabelle

Heute gibt es den nächsten Teil einer kleinen Artikelserie zu folgender Aufgabenstellung: In einer Tabelle soll nach einem bestimmten Begriff oder Wert gesucht werden und dazu sollen alle Treffer an einer anderen Stelle ausgegeben werden. Bekanntlich führen viele (alle?) Wege nach Rom, und so gibt es auch für dieses Problem ganz unterschiedliche Lösungsansätze, die alle ihre Vor- und Nachteile haben: Relative komplizierte Array-Formeln, die ganz neue FILTER-Funktion oder ein Spezialfilter. Der heutige Artikel löst das Problem ganz banal mit einer Pivot-Tabelle. Und so geht's:

Eine einfache Methode, um gesuchte Daten aus einer Tabelle herauszufiltern
 

7

Alle Treffer ausgeben: Der Spezialfilter

Viele Anwender stehen vor der Aufgabe, auf Basis eines Filterkriteriums einen kleinen Auszug einer vorhandenen Tabelle an anderer Stelle auszugeben. Der klassische SVERWEIS versagt hier, da er bekanntermaßen nur ein einziges Ergebnis liefert, auch wenn es mehrere Treffer gibt. Eine Lösungsmöglichkeit hatte ich vor langer Zeit im Artikel "Besser als SVERWEIS: Alle Werte finden" aufgezeigt, der sich immer noch sehr großer Beliebtheit erfreut. Aber es gibt eine ganze Reihe anderer Lösungsansätze, die ich in diesem und ein paar weiteren Artikeln vorstellen möchte.

  • Der Original-Artikel: "Besser als SVERWEIS: Alle Werte finden"
  • Alternative 1: Die FILTER-Funktion (nur Office 365)
  • Alternative 2: Der Spezialfilter - davon handelt der heutige Artikel
  • Alternative 3: Eine Pivot-Tabelle
  • Alternative 4: Power Query
Und so geht's:

Ein alltägliches Problem für Excel-Anwender - und verschiedene Lösungsmöglichkeiten dafür!
 


2

Power Quickies (Vol 1)

In den letzten Jahren hat sich Power Query zu einem meiner Lieblingswerkzeuge entwickelt. Dieses Tool ist einerseits relativ einfach zu erlernen. Und es ist andererseits so mächtig, dass man sich damit viele der komplizierten Formelmonster aus der Vergangenheit sparen kann. Sehr häufig wird sogar VBA-Programmierung damit überflüssig. Wenn du schon erste Gehversuche mit Power Query gemacht hast, sind die heutigen Tipps vielleicht ganz hilfreich.

  • Den Überblick über seine Abfragen behalten
  • Eine Funktionsreferenz erstellen
  • Abfragen automatisch aktualisieren
Und so geht's:

Ein paar kleine Tipps für den Umgang mit Power Query
 

4

Alles nur Zufall, oder was?

Es hängt ja bekanntlich alles Mögliche vom Zufall ab:

  • Der lang ersehnte Lottogewinn
  • Das Geschlecht seines neugeborenen Kindes
  • Die Rendite einer Investition auf dem Aktienmarkt
  • Ob bei Bauarbeiten mal wieder eine Weltkriegsbombe gefunden wird oder das millionste Keltengrab
Die Liste lässt sich endlos fortsetzen, aber eines ist klar: Der Zufall bestimmt unser Leben in nicht unerheblichem Maß. Wie gut, dass uns auch Excel in dieser Hinsicht nicht allein lässt :-) Im heutigen Artikel stelle ich eine ganz neue und durchaus praktische Excel-Funktion vor, mit der sich die bisher schon möglichen Zufallsberechnungen noch optimieren lassen. Und so geht's:

Eine neue Zufallsfunktion in Microsoft-365 bietet interessante Möglichkeiten
 

6

Flexibler Zugriff auf Pivot-Tabellen

Wenn du diesen Blog schon länger liest, weißt du, dass ich ein großer Fan von Pivot-Tabellen bin. Sie sind perfekt, um mit minimalen Aufwand größte Datenmengen auszuwerten und zu verdichten. In manchen Fällen braucht man jedoch nur einen einzelnen Wert aus einer Pivot-Tabelle, um diesen beispielsweise in einem Management-Dashboard darzustellen. Wie man ganz gezielt, flexibel und zuverlässig auf einen bestimmten Datenpunkt zugreift, zeige ich dir in diesem Artikel. Und so geht's:

Eine spezielle Funktion erlaubt den zielgerichteten Zugriff auf einzelne Werte in einer Pivot-Tabelle
 


6

Excel-Quickies (Vol 46)

Vielleicht kennst du noch den Werbeslogan für einen bestimmten Schokoriegel: "Wenn's mal wieder länger dauert". Und genau das sollen die Excel-Quickies verhindern: Schnell und ohne viel Schnickschnack auf den Punkt kommen, damit die Arbeit eben nicht länger als nötig dauert! In diesem Beitrag zeige ich dir, wie man...

  • ...ein neues Diagramm per Tastaturkürzel erstellt
  • ...ein Standard-Diagramm festlegt
  • ...eine Standard-Tabellenformatvorlage festlegt
Da ist hoffentlich auch für dich etwas dabei.

Schneller zum Diagramm mit einem Tastenkürzel. Und etwas Zeit und Nerven sparen mit ein paar definierten Standards.
 

9

Liste der Dateiverknüpfungen

Du kennst vielleicht das Problem: Beim Öffnen einer Excel-Datei kommt der Hinweis, dass die Datei einige Verknüpfungen zu externen Quellen enthält. Und nun sollst du dich entscheiden, ob die Verknüpfungen aktualisiert werden sollen oder nicht. Weil du ein vorsichtiger Anwender bist ("gebranntes Kind scheut das Feuer"), möchtest du natürlich erst einmal wissen, zu welchen Dateien hier eigentlich verknüpft wird. An dieser Stelle macht es Excel einem nicht gerade einfach. Wäre es nicht schön, wenn man übersichtlich in einem Tabellenblatt eine Auflistung aller verknüpften Dateien einschließlich der kompletten Pfade bekommen könnte? Gut, dass du fragst. Denn genau darum dreht es sich im heutigen Artikel! Und so geht's:

Eine verblüffend einfache Methode, um eine Liste aller extern verknüpften Dateien zu erhalten
 

13

Bedingte Formatierung aufgebohrt

Viele Excel-Anwender wissen die tollen Möglichkeiten der bedingten Formatierung zu schätzen. Neben der dynamischen Anwendung von Hintergrund- und Schriftfarben abhängig von bestimmten Regeln können insbesondere die Symbolsätze langweilige Zahlenwüsten auflockern. Auch wenn es hier für die gängigsten Anwendungsfälle entsprechende Symbole gibt (Ampeln, Pfeile, Sterne etc.), ist die Auswahl doch einigermaßen eingeschränkt. Zudem lassen sich keine individuellen Symbole verwenden, sondern man ist auf das vorhandene Repertoire beschränkt. Mit etwas Wissen, Fantasie und ein wenig Fleißarbeit kann man die bedingte Formatierung aber doch gehörig aufbohren. Und so geht's:

Eigene Symbolsätze in der bedingten Formatierung geht leider nicht. Doch! Wenn man weiß, wie!