Der Excel-Blog


Blog-Bang

Die Frage nach dem „Warum“

Heute gibt es mal wieder einen besonderen Artikel außer der Reihe. Der geschätzte Blogger-Kollege, Hamsterrad-Revolutionär und Es-sich-gut-gehen-Lasser Markus Cerenak hat zum "Blog-Bang" aufgerufen. Nein, nicht zum Head-Bang. Auch nicht zum Big-Bang. Zum Blog-Bang. Er stellt dabei die Frage nach dem Warum: Warum man tut, was man tut. Was einen antreibt. Was einen motiviert. Das habe ich zum Anlass genommen um mir darüber Gedanken zu machen: Was treibt mich an, diesen Blog hier zu betreiben? Und das ist dabei herausgekommen:



2

Einführung in Power Pivot (Teil 3)

Heute geht meine kleine Artikel-Serie zur Einführung in Power-Pivot in die nächste Runde. Auch ohne tiefer in das Datenmodell und die dort möglichen Berechnungen einzudringen, zeige ich dir ein paar kleine aber feine Annehmlichkeiten, die Power-Pivot bietet und die mit normalen Pivot-Tabellen nicht möglich sind. Außerdem gehe ich auf eine Einschränkung bei Power Pivot ein, die sich bei näherer Betrachtung sogar als Vorteil erweist. Und los geht's:

Besonderheiten beim Filtern, automatische Formelerstellung und Datumstabellen
 

11

Excel-Quickies (Vol 52)

Das Leben eines Excel-Anwenders kann manchmal frustrierend sein. Aber das muss nicht sein! Manchmal helfen schon ein paar Kleinigkeiten, um dieses unsägliche Leiden des tapferen Zahlenhelden etwas zu verringern. In diesem Beitrag zeige ich dir Tipps zu folgenden Themen:

  • Einen Namen für einen statischen Wert vergeben
  • Zeitdifferenzen über Tageswechsel hinaus berechnen
  • Kopieren & Einfügen über die Super-Zwischenablage
Da ist sicher auch für dich etwas dabei.

Ein paar kleine Kniffe vereinfachen das Leben mit Excel.
 

Power Pivot. Oder: Gute Beziehungen sind alles

Nachdem ich im letzten Artikel ein paar grundlegende Gedanken und Überlegungen über das Datenmodells und Power Pivot vorgestellt habe, wollen wir uns heute etwas weiter in die Praxis vorwagen. Eine Schwäche normaler Pivot-Tabellen ist es, wenn die auszuwertenden Daten auf mehrere Quelltabellen verteilt sind. Denn von wenigen eher exotischen Ausnahmen abgesehen kann eine normale Pivot-Tabelle eben nicht mit mehr als einer Datenquelle arbeiten. Daher ist es üblich, die Daten vorher zusammenzuführen: Entweder auf die klassische und mühsame Tour per SVERWEIS und Co. Oder deutlich komfortabler und sicherer mit Power Query. Das Datenmodell und Power Pivot machen solche Vorarbeiten aber überflüssig. Stattdessen bleiben alle Daten in ihren unterschiedlichen Quelltabellen und werden lediglich über sogenannte Beziehungen miteinander verbunden. Wie das genau funktioniert und was man damit anstellen kann, davon handelt der heute Artikel. Und los geht's.

Beziehungen zwischen Tabellen ermöglichen effiziente Datenhaltung und bequeme Auswertungen
 


10

Einführung in das Datenmodell und Power Pivot

Pivot-Tabellen können das Leben eines Excel-Anwenders ziemlich vereinfachen: Anstatt mit unzähligen fehleranfälligen Formeln eine Auswertungstabelle zusammenzuschustern, wertet der clevere Anwender sein Daten blitzschnell mit einer Pivot-Tabelle aus. Es geht aber noch besser: Power Pivot und das zugrunde liegenden Datenmodell lassen "normale" Pivot-Tabellen noch vor Neid erblassen. Der heutige Beitrag ist ein Auftakt für eine lose Artikelserie rund um Power Pivot. Was es mit dem ominösen Datenmodell auf sich hat, das erfährst du in der heutigen Einführung. Wenn du jetzt sagst, dass du weder Power Pivot noch ein Datenmodell brauchst und dir normale Pivot-Tabellen ausreichen: Lies trotzdem weiter. Du wirst sehen, dass du trotzdem davon profitieren kannst, selbst wenn du das Datenmodell nie zu Gesicht bekommst! Und los geht's.

Vom Datenmodell kann man auch in ganz "normalen" Pivot-Tabellen profitieren
 

3

Suche über mehrere Spalten und Zeilen

Manchmal steht man in Excel vor einer Aufgabe und denkt sich: Das ist doch ganze einfach! Aber auf den zweiten Blick stellt man fest: Mist, doch nicht so einfach... Hast du zum Beispiel schon einmal versucht, nur mit Hilfe von Formeln einen bestimmten Wert in einer Tabelle zu finden? Also eine Suche, die sich sowohl über mehrere Spalten als auch über mehrere Zeilen erstreckt? Klingt eigentlich ganz einfach, oder? Dann lass dich mal überraschen. Denn die Lösung führt über eine Funktion, die völlig zu Unrecht ein ziemliches Schattendasein fristet: AGGREGAT Und so geht's:

Ein weiteres Einsatzgebiet für die Mauerblümchen-Funktion AGGREGAT
 

7

Power Quickies (Vol 5)

Power Query an sich erleichtert das Excel-Leben schon ungemein, aber mit ein paar kleinen Kniffen kann es manchmal noch einfacher werden. Und genau das ist es, worum es bei den Power Quickies geht. Und das sind die heutigen Tipps:

  • Power Quickie 13: Die Editor-Ansicht vergrößern oder verkleinern
  • Power Quickie 14: Mehrere Tabellen aus der aktuellen Arbeitsmappe zusammenführen
  • Power Quickie 15: Zellen nach unten ausfüllen
Und so geht's:

Drei neue Tipps, um noch effizienter mit Power Query zu arbeiten.
 


5

Excel für Glücksritter

Du bist Excel-Anwender und bist einem gelegentlich Spielchen am Computer nicht abgeneigt? Dann habe ich heute eine sehr gute Nachricht für dich: Ein Glückspielautomat (a.k.a. einarmiger Bandit) in Excel! Dass Excel nicht nur für Liebhaber von trockenen Zahlenfriedhöfen geeignet ist, habe ich schon an verschiedenen Stellen gezeigt (guckst du hier, hier oder hier). Der Blogleser Berhhard73 hat im vergangenen Dezember unter einem Artikel über Zufallsfunktionen die Frage gestellt: Kann man diese Funktionen in Excel auch für eine Art einarmigen Banditen nutzen? Ja, kann man! Was dabei herausgekommen ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Mit ein paar kleinen Zufallsfunktionen und etwas Kreativität lässt sich Excel in einen Spielautomaten verwandeln
 

16

Den XVERWEIS ausreizen

Wer Excel aus Microsoft 365/Office 365 oder das brandneue Excel 2021 einsetzt, hat vermutlich schon Bekanntschaft mit der XVERWEIS-Funktion gemacht oder zumindest davon gehört. Es lohnt sich unbedingt, sich mit dem Nachfolger des berühmt-berüchtigten SVERWEIS zu beschäftigen, bringt er doch wesentliche Verbesserungen mit sich. Darüber hatte ich auch vor längerer Zeit schon im Artikel Goodbye SVERWEIS, willkommen XVERWEIS! geschrieben. Wenn du also schon mit XVERWEIS gearbeitet hast, dann zeige ich dir heute mit ein paar Spezialfällen, wie man noch viel mehr herausholen kann. Oder du kommst auf den Geschmack, dich endlich mit dieser tollen Funktion zu beschäftigen und den SVERWEIS endgültig zu begraben. Und so geht's:

Der XVERWEIS an sich ist schon eine Bereicherung. Aber da geht noch deutlich mehr!
 

14

Excel-Quickies (Vol 51)

Heute gibt es wieder ein paar Excel-Quickies. Das sind kleine Excel-Tipps, die mit wenig Aufwand umsetzbar sind und die Arbeit mit Excel etwas erleichtern können oder manchmal einfach nur verblüffen. In diesem Beitrag zeige ich dir Tipps zu folgenden Themen:

  • Trick mit einem benutzerdefinierten Zahlenformat
  • Durchstreichen per Tastenkürzel
  • Arbeitsblatt gezielter auswählen
Da ist hoffentlich auch für dich etwas dabei.

Ein paar kleine Tipps & Tricks machen das Excel-Leben einfacher
 


Artikelbild-286 22

Viele Funktionen in einer: AGGREGAT

Heute stelle ich eine unglaublich mächtige, aber mindestens im gleichen Maße unbekannte/ignorierte Excel-Funktion vor. Es geht dabei um eine Funktion, die viele einzelne (genau genommen 19!) eigenständige Excel-Funktionen in sich vereinigt. Und die dazu noch besser ist, als jede dieser einzelnen Funktionen für sich. Hört sich ziemlich gut an, oder? Die Rede ist von der Funktion AGGREGAT. Sehen wir uns diese "Über-Funktion" einmal etwas näher an..

Mit dem Multitalent AGGREGAT lassen sich in Excel viele andere Funktionen in einer verbesserten Variante ersetzen.
 

10

Pixel-Kunst mit Excel

Wieder neigt sich ein turbulentes Jahr dem Ende zu und wir haben uns vermutlich alle ein wenig Ruhe verdient - die einen mehr, die anderen viel mehr. Bevor ich mich also hier auf dem Blog in die Weihnachtsferien verabschiede, gibt es heute noch einen besonderen Artikel. Nämlich keinen Hardcore-Excel-Tipp mit knackigen Formeln, sondern einen kleinen Denkanstoß, wie man Excel auch für kreativere Zwecke als nur zum Rechnen nutzen kann. Und so schaut's aus:

Ein neues Anwendungsgebiet für Excel für kreative Menschen!
 

4

Excel völlig kostenlos? Wo gibt’s denn so was!

Im beruflichen Umfeld ist Excel überhaupt nicht mehr wegzudenken. Auch wenn es mit den Tabellenkalkulationen aus OpenOffice, LibreOffice oder Google-Sheets zwar noch ein paar Alternativen gibt, dürfte deren Verbreitung zumindest im professionellen Bereich vermutlich verschwindend gering sein. Der große Vorteil der genannten Alternativen ist unbestritten, dass sie kostenlos sind, was vor allem für private Anwender ein starkes Argument ist. Aber da habe ich eine gute Nachricht für dich: Auch Excel gibt es in einer kostenlosen Version! Und ich spreche hierbei nicht etwa von einer stark eingeschränkten Testversion, sondern von einem beeindruckend gut ausgestatteten Paket, das man ganz legal und dauerhaft nutzen kann. Wie, Excel kostenlos? Echt jetzt? Ja, echt jetzt. Wie und unter welchen Voraussetzungen das geht, erfährst du in diesem Artikel.

Für viele Anwender dürfte das eine Überraschung sein: Excel gibt es auch in einer kostenlosen Version!