Schlagwörter INDEX


Artikelbild-222 5

Liste nur mit eindeutigen Werten erstellen

Vor einiger Zeit hatte ich in einem Artikel beschrieben, wie man in einer Liste mit Duplikaten die Anzahl der eindeutigen Werte bestimmt. Der heutige Artikel geht einen Schritt weiter: Ich möchte nicht nur wissen, wie viele eindeutigen Werte es gibt, sondern ich möchte diese gleich in einer eigenen Liste ausgeben. Also frei von Dubletten. Und zwar mit Hilfe von Excel-Formeln. Und so geht's:

Mit Hilfe einer Matrixformel können aus einer Liste nur die eindeutigen Werte extrahiert werden (ohne Duplikate)
 

Artikelbild-209 16

Das Dreamteam INDEX+VERGLEICH aufgebohrt (Teil 2)

Der erste Beitrag dieses kleinen Zweiteilers endete mit einem Cliffhanger. Ich habe dir zuerst den Mund wässrig gemacht und dich dann auf den zweiten Teil vertröstet. Nicht séhr schön... Auf der anderen Seite, so funktionieren eben echte Thriller. Was Dan Brown und Co können, klappt auch mit Excel ;-) Genug der Vorrede. Hier kommt die Auflösung zu der Frage, wie sich mehrere Suchkriterien in einer INDEX-VERGLEICH-Formel verarbeiten lassen.

INDEX + VERGLEICH nochmal aufgebohrt: Ein kleiner Trick ermöglicht mehrere Suchkriterien.
 

Artikelbild-208 18

Das Dreamteam aufgebohrt: INDEX + VERGLEICH mit mehreren Kriterien

Dass die Kombination der beiden Funktionen INDEX und VERGLEICH einem SVERWEIS um Längen voraus ist, habe ich vor langer Zeit schon in diesem Artikel beschrieben. Wenn du bisher um diese zwei Funktionen einen großen Bogen gemacht oder sie vielleicht noch gar nicht gekannt hast, empfehle ich dir, dich ein wenig mit ihnen zu beschäftigen. Es lohnt sich wirklich, denn zusammen sind sie fast unschlagbar! Einen kniffeligen Anwendungsfall dafür zeige ich dir in den nächsten beiden Artikel. Es geht um die folgende Aufgabe: Für einen kleinen Report sollen die benötigten Daten aus einer großen Rohdatentabelle per Formel ausgelesen werden. Die Schwierigkeit dabei ist, dass die jeder auszulesende Wert vier verschiedene Kriterien erfüllen muss. Das war ist dir noch zu abstrakt? Die folgenden Bilder machen es deutlicher.

SVERWEIS war gestern: INDEX + VERGLEICH bieten maximale Flexibilität
 


Artikelbild-200 23

Einen dynamischen Datenbereich ausgeben

Beim Umgang mit größeren Datenmengen stellt sich oft das Problem, dass man nur einen bestimmten Teil der Daten für eine Auswertung benötigt. Excel bietet dazu verschiedene praktische Hilfsmittel, wie z.B. die Filterfunktionen. Wenn die Quelltabelle Datumswerte enthält und ein bestimmter Datumsbereich dynamisch an einer anderen Stelle ausgegeben werden soll, muss man jedoch auf andere Lösungen zurückgreifen. Eine davon stelle ich heute vor. Und so geht's:

Durch geschickten Formeleinsatz lassen sich Datenbereiche dynamisch ausgeben
 

Artikelbild-195 7

Alle Wege führen nach Rom…

Wie so oft im Leben trifft der Spruch "Alle Wege führen nach Rom" in ganz besonderer Weise auch auf Excel zu. Bei den allermeisten Problemen führt nämlich nicht nur ein Weg zur Lösung. Der Fantasie und Kreativität des Anwenders sind dabei nur selten Grenzen gesetzt. Heute will ich anhand eines einfachen Beispiels demonstrieren, wie eine Lösung auf sechs unterschiedlichen Wegen erreicht werden kann. Dabei gibt es nicht "Richtig" oder "Falsch". Dieses Beispiel soll dich dazu inspirieren, auch einmal etwas um die Ecke zu denken, gewohntes Terrain zu verlassen und die für dich geeignete Variante zu finden. Und los geht's:

Sechs unterschiedliche Lösungen für ein Problem: In Excel führen viele Wege zum Ziel.
 

Artikelbild-162 12

Excel-Tricks mit Steuerelementen (Teil 2)

In der letzten Woche habe ich hier eine Möglichkeit vorgestellt, mit nur einem einzigen Dropdown-Feld eine ganze Liste in Excel zu befüllen. Für den Einstieg ganz nett, aber noch nicht so richtig komfortabel. Heute greife ich das Thema nochmal auf und zeige Dir, wie sich mit wenig Aufwand noch deutlich mehr aus den Steuerfeldern herausholen lässt. Und so geht's:

Im Teil 2 der Artikelserie geht es um das Kombinationsfeld aus den ActiveX-Steuerelementen.
 


Artikelbild 153

Besser als SVERWEIS: Alle Werte finden

Der SVERWEIS ist mit Sicherheit eine der wichtigsten Funktionen, die dem versierten Excel-Anwender zur Verfügung stehen und sie gehört natürlich auch zu meinen Favoriten. Die SVERWEIS-Funktion liefert bekanntermaßen zu einem Suchkriterium in der einen Tabelle den ersten gefundenen Treffer aus einer anderen Tabelle zurück. Was macht man aber, wenn der gesuchte Wert mehrmals vorkommt und man gerne alle Ergebnisse angezeigt bekommen möchte? Hier ist der SVERWEIS leider hoffnungslos überfordert. Wie man so etwas trotzdem hinbekommt, zeigt der heutige Artikel.

Was der SVERWEIS nicht kann: Alle Treffer zu einem Suchkriterium liefern. So geht's trotzdem.
 

Artikelbild 152 8

Datumsberechnung Spezial (Teil 2)

Nachdem ich vor zwei Wochen im ersten Teil dieser Kurzserie gezeigt habe, wie man den letzten bestimmten Wochentag (z.B. den letzten Montag) in einem Monat findet, werde ich heute die Flexibilität noch etwas erhöhen. In diesem Artikel zeige ich, wie man bestimmt, auf welches Datum z.B. der erste Montag, der zweite Mittwoch oder der dritte Donnerstag eines Monats fällt. Wenn du dich also in dem kommenden Jahr konsequent von jeder am zweiten Dienstag im Monat stattfindenden Abteilungsbesprechung abseilen willst, dann hilft dieser Beitrag vielleicht bei deiner Urlaubsplanung...

Wie berechnet man den zweiten Mittwoch, den dritten Freitag oder den vierten Montag eines Monats?
 

Artikelbild 144 6

Den letzten Wert einer Liste finden

Vielen Excel-Anwendern dürfte bekannt sein, wie man mit Hilfe der SVERWEIS-Funktion einen bestimmten Wert in einer Liste findet. Wenn der gesuchte Eintrag mehrmals in der Liste vorhanden ist, dann gibt die SVERWEIS-Funktion üblicherweise den ersten Wert wieder. Was macht man aber, wenn man eigentlich den letzten Wert bräuchte? Wann also z.B. ein Produkt zum letzten Mal verkauft wurde? Hier hilft der SVERWEIS leider nicht weiter. Ein etwas kniffeliges Problem, das wir in diesem Artikel ganz elegant lösen werden. Und so geht's:

Wenn der SVERWEIS mal versagt, kann SUMMENPRODUKT vielleicht weiterhelfen
 


Artikelbild Bedingte Formatierung 6

Praxisfall: Bedingte Formatierung im Entfernungsrechner

Die "Bedingte Formatierung" in Excel bietet unzählige Möglichkeiten, Tabelleninhalte dynamisch und abhängig von bestimmten Kriterien oder Ereignissen ansprechend aufzubereiten. Heute zeige ich Dir am Beispiel eines Entfernungsrechners eine praktische Anwendung: Hier hilft die bedingte Formatierung beim Ablesen der Distanz zwischen zwei Städten aus einer ziemlich großen Matrix. Dabei setzen wir eine ganze Reihe von Excel-Funktionen ein:

  • INDEX
  • BEREICH.VERSCHIEBEN
  • VERGLEICH
  • SPALTEN
  • ZEILEN
Und so geht's:

Die bedingte Formatierung erleichtert das Ablesen von Zahlen in langweiligen, großen Tabellen
 

Mehr Dynamik! 3

Dynamische Basisdatenauswahl

Excel ist sicherlich eines der wichtigsten Werkzeuge im (Berufs-)Leben vieler Controller und Analysten. Auswertungen, Planungen, Reportings - all das eben, wofür Excel geschaffen ist. Um aus den oftmals ermüdenden zugrunde liegenden Zahlenfriedhöfen möglichst flexibel und auf Knopfdruck die entscheidenden Informationen ziehen zu können, bedarf es einiger Vorbereitungen. Was man tun muss, um in seinen Berichten die Daten dynamisch auswählen zu können, verrät dir im heutigen Artikel ein Mann aus der Praxis: Controller und Gastautor Gerhard Pundt. Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

Wie man mit ein paar cleveren Excel-Funktionen seine Berichtsdaten dynamisch auswählen kann.
 

Bild: Nemo (pixabay.com) 29

Den Zufall in Excel kreativ nutzen

Dass Excel ganz gut rechnen kann, ist kein großes Geheimnis. Manchmal braucht man jedoch kein exakt vorher bestimmbares Ergebnis, sondern ein eher zufälliges. Zum Beispiel, wenn man für irgendwelche Zwecke nur ein paar Testdaten erzeugen möchte. Auch das ist kein Problem mit den eingebauten Zufallsfunktionen. Dass man damit aber noch ganz andere Dinge anstellen kann, ist auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz so offensichtlich. Lass dich also überraschen!

Die ZUFALLSBEREICH-Funktion mal etwas anders eingesetzt.