Ein Blick in die Zukunft: Dynamische Arrayfunktionen 10

Der Umgang mit Arrays wird sich in Excel grundlegend ändern. Hier gibt es einen kleinen Ausblick.
 

Der heutige Artikel fällt etwas aus der Reihe, denn ich werde dir Dinge in Excel zeigen, die noch nicht sehr viele Menschen gesehen haben! Ich möchte mit dir einen Blick in die Excel-Zukunft werfen, wo vieles von dem, was wir bisher von Tabellenfunktionen gekannt haben, auf den Kopf gestellt wird.

Bist du neugierig geworden? Gut so! Dann lehn‘ dich entspannt zurück und freue dich auf die Lektüre.

Ach ja, noch ein kleiner Hinweis für die ganz Misstrauischen unter uns: Nein, auch wenn es das Datum vielleicht vermuten lässt, ist in diesem Artikel KEIN Aprilscherz versteckt.

Und los geht’s:

Ein Wort der Warnung

Die Funktionen, die ich in diesem (und einem der nächsten) Artikel vorstellen werde, sind bisher noch in keiner regulären Excel-Version enthalten. Du wirst also mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit die Beispiel nicht selbst nachstellen können und daher nur auf die Rolle des Zuschauers beschränkt sein.

Die im folgenden gezeigten dynamischen Arrayfunktionen gibt es weder in Excel 2016 noch im neuesten Excel 2019. Sie sind nur in Office 365 verfügbar und dort zumindest im Moment auch nur dann, wenn man am sogenannten Office-Insider-Programm von Microsoft teilnimmt. Dort erhält man einen Vorab-Einblick auf Funktionen, die in absehbarer Zeit der „normalen“ Office-365-Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Array-Funktionen komplett neu gedacht

Microsoft wirft 7 neue Array-Funktionen in den Ring, von denen ich dir heute 3 vorstellen werden. Gleichzeitig wird sich die Art und Weise ändern, wie man mit Formeln und Funktionen auf Tabellenbereiche zugreift. Und damit fange ich gleich mal an:

Excel-Formeln, die mehrere Ergebnisse zurückliefern (sogenannte Arrays), werden zukünftig in benachbarte Zellen „überlaufen“ (englisch: spill). Wie kann man sich das vorstellen?

Wenn man bisher in einer Zelle Bezug genommen hat auf einen ganzen Zellbereich, gab es einen #WERT-Fehler:

Bisheriges Ergebnis bei Array-Bezügen

Bisheriges Ergebnis bei Array-Bezügen


Ist ja auch irgendwie klar, denn es werden ja mehrere Werte zurückgeliefert, die nicht alle in eine Zelle passen.

Zukünftig wird das jedoch so aussehen:

Der zukünftige Umgang mit Array-Bezügen

Der zukünftige Umgang mit Array-Bezügen

Excel lässt die Werte einfach in die benachbarten Zellen „überlaufen“ und nimmt dabei automatisch soviel Platz in Anspruch, wie eben benötigt wird. Bisher musste man dazu den Zielbereich komplett markieren und die Formel umständlich mit Strg+Umschalt+Eingabe abschließen, um per Array-Formel das gleiche Ergebnis zu erzielen!
Trotzdem wird in jeder Zelle die gleiche Formel angezeigt. Solange sich die aktive Zelle innerhalb des Arrays befindet, wird um den ganzen Bereich herum ein blauer Rahmen angezeigt, so dass man auf einen Blick erkennt, das es sich tatsächlich um einen zusammengehörigen Bereich handelt.

In der Bearbeitungszeile sieht man noch einen kleinen Unterschied: Nur in der linken oberen Zelle wird die Formel schwarz angezeigt, in allen anderen Zellen ist sie in einem blasseren Hellgrau:

Nur die erste Zelle ist änderbar

Nur die erste Zelle ist änderbar


Alle anderen Zellen sind unveränderlich

Alle anderen Zellen sind unveränderlich


Wenn man versucht, einen einzelnen Wert innerhalb des Arrays zu entfernen oder zu ändern, wird Excel dies kommentarlos verweigern. Nur in der linken oberen Ecke ist das möglich. Ein Druck auf die Entfernen-Taste löscht das komplette Array, wie man oben in der Animation auch erkennen kann.

Die Funktion SORTIEREN

Das was ich eben beschrieben habe, ist nur die Basis für ein paar völlig neue Tabellenfunktionen. Eine davon heißt SORTIEREN und macht genau das, was der Name sagt. Damit lässt sich eine Tabelle oder ein Bereich daraus supereinfach und ohne irgendwelchen umständlichen Kniffe per Formel sortieren.

Die neue SORTIEREN-Funktion

Die neue SORTIEREN-Funktion

Das ist schon extrem beeindruckend, oder? Und selbst wenn in der Quelltabelle neue Datensätze eingefügt werden oder sich die Werte verändern, nach denen sortiert wurde, passt sich das Ergebnis sofort automatisch an!

Die Funktion FILTER

In eine ähnliche Richtung geht die neue FILTERN-Funktion. Damit lassen sich nun auch dynamisch Daten filtern, ohne jedes mal über das Menü zu gehen oder komplexe Matrixformeln zu entwickeln:

Die neue FILTER-Funktion

Die neue FILTER-Funktion

Die Funktion EINDEUTIG

Diese neue Funktion liefert aus einer Liste entweder nur die eindeutigen Werte, also auch jeden mehrfach vorkommenden Wert nur genau einmal. Oder alternativ nur solche Werte, die nur ein einziges Mal vorkommen.

Die neue EINDEUTIG-Funktion

Die neue EINDEUTIG-Funktion

Wer das bisher mit Formeln lösen wollte, musste ein paar knackige Tricks anwenden.

Es gibt noch ein paar weitere dieser neuen dynamischen Array-Funktionen, aber für heute möchte ich es mit dem Ausblick in die (nahe) Excel-Zukunft belassen. In einem späteren Artikel werde ich auch die anderen Funktionen vorstellen.

Ja, vieles davon war jetzt auch schon möglich. Allerdings wesentlich umständlicher und nicht so dynamisch.
Ja, in den Genuss dieser Funktionen werden in absehbarer Zeit nur Office-365-Abonnenten kommen (es sei denn, du wartest auf die nächste reguläre Excel-Version 2022 oder 2025).
Und ja, damit wird die Kompatibilität und der Datenaustausch mit anderen Anwendern (noch) komplizierter werden.

Trotzdem bin ich sicher, dass diese extrem mächtigen Funktionen schnell ihren Platz und ihre Fans finden werden und sich deren Anwendungsgebiete im Augenblick nur ansatzweise erahnen lassen.

Wie denkst du darüber?

 

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu “Ein Blick in die Zukunft: Dynamische Arrayfunktionen

  • Friedrich

    Moin.

    Ein spannender Einblick. Danke dafür!

    PS:

    Gibt es einen guten Grund für das Anführungszeichen in „lehn‘“, obwohl ein Apostroph zu sätzen wäre?
    Liegt es am verwendeten Programm, dass von sich den Wert &#8216 ausgewählt hat?

    Gruß

    Friedrich

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Friedrich,

      das sollte auch ein Apostroph sein, es liegt tatsächlich an WordPress. Hier gibt es leider immer wieder mal Schwierigkeiten mit der Darstellung von Apostrophen und Anführungszeichen.

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Axel

    Die neue Filterfunktion ist klasse! Sie ist eine konsequente Weiterführung der index/vergleich-Kombination, die man – natürlich – als separate Funktion entwickeln musste.

  • Martin Maul

    Hallo Martin.
    Super Ausblick, habe mich schon immer gefragt, wann der lästige Abschluss der Array-Formeln endlich wegfällt. Hatte diese daher meist gemieden. Auch O365 stehe ich noch sehr skeptisch gegenüber, aber mit solchen Formeln in der Zukunft… da werde ich dann wohl auch zum Abonnenten werden (müssen).
    Danke, es Grüßt Dein Namens-Vetter
    Martin

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Martin,

      ja, O365 wird von manchen geliebt und von anderen gehasst. Aber es ist ganz offensichtlich, dass Microsoft langfristig alles daran setzen wird, die Anwender auf Office 365 zu bringen. Denn damit wird schließlich auch das Geld verdient…

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Andreas Unkelbach

    Guten Morgen Martin,

    auch für mich ist der Ausblick auf die Funktion FILTER mit viel Hoffnung versehen. Derzeit filtere ich eine Tabelle und füge diese per Inhalte einfügen -> Verknüpfung ein, aber per Filter ist dieses wesentlich interssanter (insbesondere wenn mehr als ein Filter verwendet werden kann. Ist dir zufällig bekannt, ob beim Office Insider Programm dieses für das gesamte Microsoft Konto oder für die lokale Installation altivierbar ist?

    Unabhängig davon aber vielen Dank für den Blick in die Zukunft.

    Viele Grüße
    Andreas

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Andreas,

      soweit ich weiß, bezieht sich das Office Insider Programm nur auf die jeweilige lokale Installation, auf der sie aktiviert wurde. Also nicht auf das gesamte Microsoft Konto. Aber das ist ohne Gewähr, bitte nagle mich nicht darauf fest 🙂

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Gerhard Anzill

    Wow – die neuen Funktionen sind sehr hilfreich – die Frage die sich mir noch stellt ist wie können die neuen Funktionen auch so einfach mit VBA angewandt werden.

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Gerhard,

      ja, VBA wird in dem Zusammenhang sicherlich ein interessantes Thema sein.

      Schöne Grüße,
      Martin