Excel-Quickies im Mai 5

Ein paar schnelle Tipps, die dir die Arbeit mit Excel erleichtern werden.
 

Heute gibt es wieder ein paar kurze und knackige Excel-Tipps, die dir die Arbeit hoffentlich ein wenig erleichtern werden. Ohne großen Schnickschnack – Excel-Quickies eben.

Im diesem Beitrag zeige ich dir Tipps zu folgenden Themen:

  • Zellbereiche blitzschnell markieren
  • Objekte ein- und ausblenden
  • Linksbündig und rechtsbündig zugleich

Da ist sicher auch für dich etwas dabei.

Excel-Quickie Nr. 1: Zellbereiche blitzschnell anspringen und markieren

Wusstest Du, dass man das kleine Namensfeld links oberhalb des Arbeitsblattes nicht nur zum Vergeben eines neuen Bereichsnamens verwenden kann, sondern auch als Navigationsinstrument?

Gib die gewünschte Zelladresse an und nach einem beherzten Druck auf die Eingabetaste springt die aktive Zelle genau an die eingegebene Adresse:

Eine Zelle über das Namensfeld anspringen

Eine Zelle über das Namensfeld anspringen

Was aber noch viel cooler ist: Man kann auch ganze Zellbereiche eingeben, die dann angesprungen und gleichzeitig markiert werden:

Einen ganzen Zellbereich anspringen

Einen ganzen Zellbereich anspringen

Statt der Zelladresse lässt sich natürlich auch ein definierter Name dort eingeben.

Excel-Quickie Nr. 2: Objekte ein- und ausblenden

Beim Gestalten von Dashboards werden häufig Diagramme, grafische Objekte oder auch Steuerelemente verwendet, um z.B. Schaltflächen einzubauen. Oftmals werden diese Objekte über die Zellen gelegt, mit denen sie verknüpft sind, so dass die zugrunde liegenden Einträge für den Anwender verborgen bleiben.

Muss man seine Dashboards jedoch überarbeiten und daher an die Daten heran, lassen sich die darüber liegenden Objekte ganz leicht aus- und wieder einblenden. Dazu ruft man im Register “Start” in der Schaltfläche “Suchen & Auswählen” die Option “Auswahlbereich…” auf:

Auswahlbereich

Auswahlbereich

Damit wird ein Arbeitsbereich eingeblendet, in dem alle verwendeten Objekte aufgelistet sind. Das Augen-Symbol rechts daneben gibt an, dass das Objekt sichtbar ist. Ein Klick darauf blendet das betreffende Objekt aus – und bei Bedarf auch wieder ein:

Objekte ein- und ausblenden

Objekte ein- und ausblenden

Excel-Quickie Nr. 3: Spezialformat

Wusstest du, dass man Zellinhalte in Excel gleichzeitig linksbündig UND rechtsbündig formatieren kann? Wozu man so etwas braucht? Na zum Beispiel, um einen Kalender etwas ansprechender zu formatieren:

Links- und rechtsbündig formatiert

Links- und rechtsbündig formatiert

Die oben gezeigte Darstellung erreicht man über das benutzerdefiniertes Zahlenformat TTTT* TT.MM.JJJJ

Benutzerdefiniertes Zahlenformat

Benutzerdefiniertes Zahlenformat

Der Stern bewirkt, dass das darauffolgende Zeichen – hier ein Leerzeichen – so oft wiederholt wird, wie Platz in der Zelle ist. Folglich führt ein TTTT*. TT.MM.JJJJ zu folgender Darstellung:

Der Punkt nach dem Stern

Der Punkt nach dem Stern

So, das war’s wieder für heute. Viel Spaß beim Ausprobieren!

 

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Excel-Quickies im Mai

  • Elke Winkelmann

    Ich möchte auch ein paar Tipps beisteuern, die gut hierher passen.
    1. Wenn man Zahlen mit einem festen »Muster« eingeben möchte, z.B. Artikel-Nr. oder Rechn.-Nr. (z.B. 2017 / 01 . 123) kann man sich mit einem benutzerdefinierten Format die Tipperei der Sonderzeichen ersparen: 0000″ / “00” . “00
    Jede Null steht für eine Ziffernstelle, 4 Nullen bedeuten also genau 4 Ziffern (ggf. wird mit Vornullen aufgefüllt). Der Schrägstrich (neudt. Slash) und der Punkt werden automatisch an den entsprechenden Stellen eingefügt. Eingegeben wird 201701123 in der Zelle erscheint 2017 / 01 . 123. Das hat den Vorteil, dass in der Zelle tatsächlich echte Zahlen stehen, mit denen man weiterrechnen könnte. Nur die Darstellung in der Zelle ist anders.
    2. Bei der Benutzung der Zahlentastatur fehlen der Punkt und der Doppelpunkt (z.B. bei der Eingabe von Uhrzeiten sehr unangenehm). Man muss immer zurück auf den großen Tastaturbereich und beim Doppelpunkt auch noch die Umschalt-Taste drücken. Dafür habe ich mir einfache Autokorrekturen angelegt: »,,« werden in einen Doppelpunkt umgewandelt und »++« in einen Punkt. Man gewöhnt sich schnell daran (ggf. einen kleinen Merkzettel an den Monitor kleben bis man es verinnerlicht hat).
    Liebe Grüße
    Elke