Schlagwörter MODUS.EINF


Artikelbild 136

Traue keiner (Excel-)Statistik…

... die du nicht selbst gefälscht hast. Bei dem Begriff "Statistik" verspüren sicherlich einige Excel-Anwender eine leichte Gänsehaut. Offen gesagt gehört dieses Fachgebiet auch nicht gerade zu meinen Steckenpferden. Daher kommt im heutigen Artikel wieder ein Gastautor zu Wort. Robert Grünwald wird uns alle ein wenig in die Untiefen der Statistik einführen und zeigen, wie Excel bei statistischen Fragestellungen behilflich sein kann - und wo die Grenzen des Programms liegen. Vielen Dank an Robert für den nun folgenden Gastartikel.

Statistik mit Excel: Möglichkeiten und Grenzen in der Tabellenkalkulation
 

Bild: Victor Hanacek (picjumbo.com) 3

Statistik leicht gemacht: Den häufigsten Wert ermitteln

Wie heißt es doch: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast... Excel bietet eine Vielzahl von statistischen Funktionen. Wer bei diesem Begriff jetzt zusammenzuckt und mit Schrecken an gruselige Statistik-Vorlesungen im Studium zurückdenkt, den kann ich beruhigen: So schlimm wird es nicht. Einige dieser Funktionen sind durchaus alltagstauglich, wie z.B. MAX oder MIN zur Bestimmung des größten oder kleinsten Wertes einer Tabelle. Wie ermittle ich jedoch den oder die am häufigsten vorkommenden Wert(e) in einer Liste? Auch hierbei läßt Excel einen nicht im Stich:

  • MODALWERT
  • MODUS.EINF
  • MODUS.VIELF
Und so geht's:

Mit ein paar einfachen Excel-Funktionen lassen sich die häufigsten Werte in einer Tabelle ermitteln