Schlagwörter ANZAHL2


Artikelbild 176 11

WENNS mal wieder ein bisschen mehr Excel sein darf…

Die weit mehr als 450 Funktionen, die Excel in den aktuellen Versionen mitbringt, können Fluch und Segen zugleich sein. Einerseits gibt es kaum einen Bereich, für den es keine eingebaute Funktion gibt. Auf der anderen Seite ist es schwierig, den Überblick zu bewahren und die im Einzelfall benötigte Funktion überhaupt zu finden - geschweige denn zu wissen, ob es die Funktion überhaupt gibt. Dabei schlummern einige echte Perlen in den Excel-Tiefen, die eigentlich fast jeder brauchen kann - aber nicht jeder kennt. Der heutige Artikel gibt einen Überblick über die verschiedenen - wie ich sie nenne - Bedingungsfunktionen. Auch wenn du schon länger mit Excel arbeitest, wirst du in dieser Übersicht vielleicht noch ein paar neue Freunde finden... Und los geht's:

Überblick: Bedingungsfunktionen in Excel (..WENN/..WENNS)
 

Artikelbild-161 16

Excel-Tricks mit Steuerelementen (Teil 1)

Excel eignet sich hervorragend dafür, eigene Formulare zu gestalten. Über eine Vielzahl von vordefinierten Steuerelementen lassen sich Auswahllisten, Checkboxen, Optionsfelder und einiges mehr realisieren. Üblicherweise wird dabei mit diesen Steuerelemente eine fixe Zelle verknüpft, in der das ausgewählte Ergebnis eingetragen wird. Im heutigen Artikel zeige ich dir am Beispiel des Kombinationsfeldes (= Dropdown-Feld), wie man den Ausgabebereich für solche Steuerelemente ein wenig flexibler gestalten kann. Und so geht's:

Mit einem kleinen Trick lässt sich das Ergebnis eines Steuerelements flexibler ausgeben
 

Es gibt immer ein Happy-End 20

Das Beste kommt zum Schluß: Die letzte Zeile einer Excel-Tabelle

Manchmal möchte man den jeweils letzten Eintrag seiner Excel-Tabelle zusätzlich noch an einer anderen Stelle ausgeben. Zum Beispiel ganz am Anfang einer sehr langen Tabelle, um den Eintrag jederzeit im Blick zu haben. Oder um ihn vielleicht in einem Formular ausgeben zu können. Da die Tabelle aber ständig länger wird, sich das Ende als dynamisch nach unten verschiebt, kann man nicht einfach eine Verknüpfung zu einer festen Zeile erstellen, denn man kennt ja das Ende der Tabelle noch nicht. Mit der geschickten Kombination einiger Excel-Standardfunktionen gibt es auch für dieses Problem ein Happy End. Und zwar ganz ohne VBA-Programmierung bemühen zu müssen. Und so geht's:

Mit der simplen Kombination von ein paar Excel-Funktionen lässt sich der letzte Eintrag einer Tabelle finden - ganz ohne VBA.
 


Bild: Efraimstochter (pixabay.com) 2

Wieviele sind das eigentlich?

Eine häufige Aufgabenstellung ist es, die Anzahl von Einträgen in einer Liste oder Tabelle zu ermitteln: Wie viele Produkte enthält meine Preisliste? Wieviel Adressen sind in meiner Adressenliste? Und bei wievielen davon fehlt die PLZ? Dazu bietet Excel mit einer Reihe von Standardfunktionen alles, was man als "Erbsenzähler" braucht, um solche oder ähnliche Fragestellungen einfach zu lösen. In diesem Beitrag stelle ich folgende Funktionen vor:

  • ANZAHL()
  • ANZAHL2()
  • ANZAHLLEEREZELLEN()
  • ZÄHLENWENN()
  • ZÄHLENWENNS()
Und so geht's:

Die verschiedenen Zählfunktionen in Excel und wofür Du sie brauchen kannst.