Wie schützt man seine Power Query-Abfragen? 5

Ein kleiner Tipp, wie man Power Query-Abfragen schützen kann
 

Vielleicht nutzt du Power Query genauso gerne und häufig wie ich und hast dir schon einmal die Frage gestellt: Wie kann ich denn meine Abfragen eigentlich schützen?

Denn manchmal möchte man einfach nicht, dass ein lieber Kollege oder ein neugieriger Anwender in deinen schönen Abfragen herumschnüffelt oder gar darin herumwurschtelt und deine ganze Arbeit zunichte macht. Aber wie kann man das verhindern?

Dieser Artikel zeigt, wie es geht. Und welche Kröte man dafür vielleicht auch schlucken muss.

Das Problem

Alles, was mit Power Query zu tun hat, befindet sich bekanntermaßen im Menü „Daten“ in der Werkzeuggruppe „Daten abrufen und transformieren“. Doch so sehr man auch die Menüs durchsucht, es gib hier leider nirgendwo einen Hinweis darauf, wie man seine Abfragen schützen kann. Weder in den Abfrageoptionen noch in den Datenquelleneinstellungen, auch nicht in den Eigenschaften zu den Abfragen.

Die für Power Query relevanten Werkzeuge

Die für Power Query relevanten Werkzeuge

Und auch bei den Optionen für den Blattschutz, die man im Menü „Überprüfen“ aktivieren kann, findet man nichts zu Power Query.

Optionen für den Blattschutz helfen nicht weiter

Optionen für den Blattschutz helfen nicht weiter


Selbst wenn man hier alle Möglichkeiten deaktiviert und dann den Blattschutz aktiviert, lassen sich trotzdem Power Query-Abfragen weiterhin öffnen und verändern.

Kann man seine Abfragen also vielleicht gar nicht schützen?

Die Lösung

Doch! Und es ist sogar recht einfach, auch wenn man vielleicht nicht gleich darauf kommt. Denn wir waren gerade schon sehr nah dran. Man muss nämlich nur den Arbeitsmappenschutz aktivieren:

Menü „Überprüfen | Arbeitsmappe schützen“ und dann ein Passwort vergeben.

Die Lösung: Arbeitsmappe schützen

Die Lösung: Arbeitsmappe schützen


Noch ein Kennwort vergeben

Noch ein Kennwort vergeben

Nachdem man das Passwort ein zweites Mal zur Bestätigung eingegeben hat, ist der Schutz aktiv und die Abfragen lassen sich nicht mehr öffnen und damit auch nicht einsehen oder verändern. Denn die entsprechenden Optionen sind jetzt nicht mehr auswählbar, wie ein Rechtsklick auf eine Abfrage zeigt:

Bearbeitungsfunktionen sind deaktiviert

Bearbeitungsfunktionen sind deaktiviert

Es ist nun auch nicht mehr möglich, neue Abfragen zu erstellen oder auch nur den Power Query-Editor zu öffnen:

Auch neue Abfragen sind nicht möglich

Auch neue Abfragen sind nicht möglichDie Lösung: Arbeitsmappe schützen

Also eigentlich alles bestens, oder?

Wo Licht ist, gibt es auch Schatten

Leider hat die beschriebene Lösung einen Haken. Zumindest, wenn du nicht mit Microsoft 365/Office 365 arbeitest:

Bei meinen Tests mit Excel 2013 und dem Power Query-Add-In habe ich festgestellt, dass es bei aktiviertem Arbeitsmappenschutz nicht mehr möglich ist, die Abfragen zu aktualisieren. Die Abfragen laufen auf einen Fehler („Der Download wurde nicht abgeschlossen“) und neue oder geänderte Daten werden nicht mehr eingeladen:

Probleme in Excel 2013

Probleme in Excel 2013

Ob dieses Problem speziell an dem in Excel 2013 noch notwendigen Power Query-Add-In liegt, oder ob der Fehler auch in Excel 2016 und Excel 2019 auftritt, kann ich mangels Verfügbarkeit bei mir leider nicht testen. Vielleicht hat ja hier der eine oder andere Leser eine Information dazu und schreibt das unten in die Kommentare.

Mit Microsoft 365/Office 365 hingegen konnte ich keine Probleme feststellen, das Aktualisieren der Abfragen wir auch mit Arbeitsmappenschutz problemlos möglich.

Zugegeben, ist das keine optimale Lösung, aber vielleicht reicht das ja in deiner Situation und für deine Zwecke aus.

 

Wenn dir der Artikel gefallen hat: Bitte weitersagen!

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Schreibe einen Kommentar zu Martin Weiß Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Wie schützt man seine Power Query-Abfragen?

  • Bodo

    Hallo Martin,
    Arbeitsmappe schützen funktioniert in Excel 2016 in der Form, dass ein Aktualisieren möglich ist, die Abfrage aber nicht geöffnet bzw. bearbeitet werden kann. Fehlermeldungen erscheinen nicht.
    Aber welcher Kollege oder neugierige Anwender hat die Möglichkeit an meiner Abfrage herumwurschteln, wenn ich doch an einem Arbeitsplatz mit Kennwortschutz arbeite?
    Danke für den Tipp

    • Matthias

      Hallo Bodo,

      wenn Du – so wie in bei uns – auf einem Gruppenserver arbeitest, können alle Kollegen auf die dort abgelegten Daten zugreifen. Wenn dann die Rechte nicht eingeschränkt sind (z. B. nur Lesen) oder die Dateien nicht geschützt sind, kann das sehr wohl zu ungewollten Änderungen führen…

      VG
      Matthias

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Bodo,

      vielen Dank für diese Info. Irgendwie scheint das Verhalten in den verschiedenen Excel-Versionen sehr unterschiedlich zu sein. Ein anderer Leser, der mir geschrieben hat, setzt ebenfalls Office 2016 ein und bei ihm lässt sich bei aktiviertem Schutz die Abfrage nicht mehr aktualisieren. Alles sehr merkwürdig…

      Zu Deiner Frage:
      Das, was Matthias bereits geantwortet hat, wäre auch das Szenario, das ich für diesen Artikel im Kopf hatte. Und es kann natürlich notwendig sein, dass die Datei auch ganz bewusst an andere Kollegen verschickt wird, weil diese die Informationen benötigen. Dann würde der Arbeitsmappenschutz wieder sinnvoll sein.

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Hans Peter Pfister

    Hallo Martin

    Coole Lösung, die kannte ich noch gar nicht!
    Top!

    Ich kann bestätigen, dass sie in Excel M365 läuft.
    Einziger Nachteil ist aber, dass der Benutzer den M-Code rauskopieren kann, aber zumindest kann er die vorhandene Lösung nicht mehr verändern.
    BG, Hp

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Hans Peter,

      das freut mich ja ganz besonders, wenn ich einem alten Hasen wie dir auch mal etwas Neues zeigen kann 🙂
      Aber jetzt hast du mich neugierig gemacht, denn an den M-Code kommt man damit doch eigentlich auch nicht ran…

      Schöne Grüße,
      Martin