Sparklines: Mini-Diagramme mit Maxi-Wirkung 4

Sparklines ermöglichen es mit minimalem Aufwand, Zahlenmaterial auf kleinstem Raum grafisch darzustellen.
 

Kennst du eigentlich „Sparklines“?

Sparklines sind kleine Grafiken, mit deren Hilfe Zahlenmaterial auf kleinstem Raum grafisch dargestellt werden kann. Man sieht sie oftmals im Zusammenhang mit Börsenkursen, wo z.B. die Entwicklung von einzelnen Aktienkursen im Tagesverlauf gezeigt wird.

In Excel gibt es seit der Version 2010 eine entsprechende Funktion, um Sparklines innerhalb einer Excel-Zelle darzustellen. Wer also z.B. mit Management-Dashboards arbeitet oder einfach seinen Zahlenfriedhöfen etwas optische Würze verpassen möchte, sollte sich die Sparklines unbedingt ansehen. Es ist wirklich einfach!

Und so geht’s:

Sparklines erstellen

Ich habe eine kleine Tabelle vorbereitet, in der ich die monatlichen Deckungsbeiträge für eine Reihe von Produkten eingetragen habe (wer will, kann sich die Datei hier herunterladen).

Für jedes dieser Produkte möchte ich am rechten Rand eine sogenannte Sparkline erstellen und stelle dazu den Cursor neben meine Tabelle in die leere Zelle N4.

Die Ausgangstabelle

Die Ausgangstabelle

Nun öffne ich im Menüband das Register „Einfügen“. Dort befindet sich die Gruppe „Sparklines“, aus der ich den gewünschten Diagrammtyp auswählen kann:

Einfügen von Sparklines

Einfügen von Sparklines

Ich habe mich für die Säulen entschieden. Im folgenden Fenster gebe ich als Datenbereich alle Wertezellen für das Produkt 1 an, also den Bereich B4:M4
Im Feld Positionsbereich steht bereits die Adresse $N$4. Das ist die Stelle, an der meine Sparkline gleich erscheinen wird:

Datenbereich festlegen

Datenbereich festlegen

Mit einem Klick auf „OK“ erhalte ich auch schon das Diagramm für mein erstes Produkt:

Sparklinetools: Das Entwurfs-Menü

Sparklinetools: Das Entwurfs-Menü

Solange ich meine aktive Zelle auf der Sparkline stehen habe, gibt es im Menüband auch ein neues Register „Sparklinetools – Entwurf“, in dem ich verschiedene Einstellungen für meine Sparkline vornehmen kann. Das sehen wir gleich noch näher an.

Zunächst kopieren wir aber die vorhandene Sparkline in die Zellen für die anderen Produkte. Da sich die Sparkline ja innerhalb einer Zelle befindet, kann ich diese Zelle einfach wie gewohnt mit der Maus nach unten ziehen:

Kopieren der vorhandenen Sparkline

Kopieren der vorhandenen Sparkline

Da ich meine Tabelle auch als Tabelle formatiert habe, setze ich nur noch eine Überschrift über die Sparklines, und schon fügen sie sich nahtlos in das ganze Bild ein:

Eine Sparkline für jede Zeile

Eine Sparkline für jede Zeile

Finetuning

Alle einzelnen Sparkline-Zellen werden automatisch zu einer Gruppe zusammengefasst. Das merkt man, sobald man den Cursor auf eine der Zellen stellt und sofort auch alle anderen markiert sind, was die Arbeit nochmal vereinfacht.

Im Entwurfs-Menü der Sparklinetools finden sich ein paar Checkboxen, mit deren Hilfe man seine kleinen Diagramme noch anschaulicher gestalten kann. So lassen sich z.B. verschiedene Datenpunkt farblich hervorheben:

Anzeige anpassen

Anzeige anpassen

Welche Farbe dabei für die einzelnen Datenpunkte zum Einsatz kommt, kannst du selbst festlegen:

Datenpunktfarbe anpassen

Datenpunktfarbe anpassen

Über die Schaltfläche „Achsen“ kannst du bestimmen, ob eine horizontale Achse angezeigt werden soll und ob z.B. die Minimal- und Höchstwerte für alle Sparklines identisch sein sollen:

Achsen anpassen

Achsen anpassen

Damit werden die einzelnen Diagramme noch besser miteinander vergleichbar und man vermeidet irreführende Skalierungseffekte:

Die angepassten Sparklines

Die angepassten Sparklines

Gruppierung aufheben

Manchmal ist die automatische Gruppierung unerwünscht und man möchte vielleicht für bestimmte (oder alle) Zeilen eine unterschiedliche Darstellung wählen. Kein Problem! Einfach die Zelle mit der Sparkline markieren, die aus der Gruppierung herausgelöst werden soll. Wenn die Gruppierung komplett aufgehoben werden soll, dann markiere einfach alle Sparklines und klicke die Schaltfläche „Gruppierung aufheben“:

Gruppierung aufheben

Gruppierung aufheben

Und schon lassen sich die Einstellungen für jede Sparkline individuell anpassen, wie man hier sehen kann (auch wenn dieser Wildwuchs zugegebenermaßen nicht zwingend zur Übersichtlichkeit beitragen muss):

Individuelle Sparklines

Individuelle Sparklines

Wie du siehst, lassen sich mit Hilfe von Sparklines ohne großen Aufwand Trends und Zeitreihen anschaulich präsentieren. Immer dann, wenn es um einen schnellen Überblick geht, die gesamte Funktionalität von „richtigen“ Diagrammen in Excel aber nicht benötigt wird, können Sparklines ihre Stärken ausspielen.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Schluß:
Sparklines funktionieren nur in Excel 2010 und neuer und auch nur dann, wenn die Datei im XLSX-Format gespeichert wird. Liegt die Datei im alten XLS-Format vor, sind die Schaltflächen zum Einfügen von Sparklines ausgegraut und stehen damit nicht zur Verfügung.

Wenn dir der Artikel gefallen hat: Bitte weitersagen!

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Schreibe einen Kommentar zu Frank A Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 Gedanken zu “Sparklines: Mini-Diagramme mit Maxi-Wirkung

  • Frank A

    Hallo Martin,

    erstmal – deine Beiträge sind super, ich habe schon mehrere Lösungen für verzwickte Probleme bei dir gefunden.

    Zu den Sparklines – ich habe einen Geschäftsbericht (5 Updates im Jahr) mit Kostenpositionen deren Trend ich mit einer Sparkline in jeder Position darstelle.
    In einem Markt haben sich nun Volumen reduziert – die Einzelpreise sind aber gleich geblieben. Rechnerisch ergibt sich damit eine Abweichung <0,01 €. Die Sparkline zeigt hier bei 2 (augenscheinlich) identischen Werten einen klaren Abwärtstrend an. Wenn im 3. Monat nun wieder eine minimale Abweichung dazu kommt habe ich einen Zick-zack Verlauf obwohl die Werte augenscheinlich gleich sind.
    Das provoziert bei meinen Chefs leider nachfragen und der Verweis auf Nachkommastellen ist m.E. unglücklich.

    Fällt dir eine Lösung dazu ein?

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Frank,

      auf die Sparklines selbst hat man kaum Einfluss, dort gibt es keine Einstellungen, mit denen so etwas geregelt werden kann. Du kannst nur dafür sorgen, dass die zugrunde liegende Datentabelle dahingehend angeglichen werden, dass solche unerwünschten Effekte nicht auftreten. Beispielsweise durch eine Rundung auf ganze Zahlen. Dazu kannst du ja auch eine Hilfstabelle verwenden und die Originalwerte bleiben unverändert. Und die Sparklines basieren dann auf der Hilfstabelle.

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Silke Hunsche

    Hallo Martin,
    ich finde es super, dass Sie versuchen, Excel so zu vermitteln, dass man auf einfachem Wege verständliche Lösungen für seine Herausforderungen finden kann. Schon öfter bin ich auf Ihrer Seite fündig geworden. Mit meiner jetzigen Aufgabe habe ich zwar Lösungsansätze gefunden, aber in der Umsetzung hapert es noch. Ich hoffe, Sie können mir helfen.
    Ich möchte Sparklines einsetzen, um den Verlauf von Börsenkursen anzuzeigen. In Spalte A steht das Datum, in Spalte B befindet sich der Börsenwert. Die neuen Werte werden zuoberst eingefügt, damit man immer die aktuellen Werte vor Augen hat (Die Liste umfasst schon Daten mehrerer Jahre.). Die Sparkline soll nur die Daten der letzten 10 Einträge darstellen, also z. B. die Daten B2:B12. Dieser Bereich soll immer gleich bleiben, auch wenn ich eine weitere Zeile einfüge, aus B2 dann also B3 wird. Leider bekomme ich das nicht hin, der Datenbereich verschiebt sich immer von B2:B12 dann zu B3:B13. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob ich einen relativen oder absoluten Zellbezug verwende. Was muss ich Excel sagen, damit es mich versteht? Für Ihre Hilfe bin ich sehr dankbar.

    Freundliche Grüße

    Silke

    • Martin Weiß Autor des Beitrags

      Hallo Silke,

      erst einmal vielen Dank für das schöne Feedback!
      Leider fürchte ich, dass es für das beschriebene Problem keine Lösung gibt. Sobald neue Zeilen eingefügt werden, helfen auch absolute Bezüge nicht mehr weiter.

      Schöne Grüße,
      Martin