Schlagwörter Fehlersuche


Bild: geralt (pixabay.com) 1

Irren ist (nicht nur) menschlich. Oder: Fehlerbehandlung in Excel

Welcher Excel-Anwender ist nicht schon mal auf eine Formel gestoßen, die nur ein unschönes "#NV", "DIV/0!" oder "#WERT!" anzeigt. Es hat natürlich grundsätzlich schon seine Richtigkeit, wenn eine Formel aufgrund von falschen oder fehlenden Eingaben kein vernünftiges Ergebnis liefern kann und stattdessen eine dieser Fehlermeldungen ausgibt. Aber es sieht eben nicht besonders schön aus und kann wenige versierte Anwender unnötig verwirren. Excel bietet an dieser Stelle verschiedene Funktionen zur Fehlerbehandlung an, von denen ich heute die beiden folgenden vorstellen möchte:

  • ISTFEHLER()
  • FEHLER.TYP()
Und so geht's:

So werden Fehlerwerte in Excel-Funktionen gezielt abgefangen und sinnvoll behandelt.
 

Bild: Mutinka/Marion Hartmann (pixabay.com)

Dem Verbrecher auf der Spur

Gut, die Überschrift klingt vielleicht ein wenig übertrieben im Zusammenhang mit Excel. Aber wenn Du schon mal mit größeren Tabellen und vielen Formeln gearbeitet hast und dabei auf der Suche nach einem versteckten Fehler im Dschungel der Zahlenfriedhöfe warst, dann ist der Vergleich gar nicht so weit hergeholt. Excel bietet ein paar coole Funktionen, um die Beziehungen zwischen Zellen darzustellen. Damit siehst Du a) schneller, ob die richtigen Zellen angesprochen werden und kommst b) leichter auf die Spur einer Fehlerquelle. Und so geht's:

Die "Spur zum Vorgänger" zeigt, wo Daten herkommen.