Kategorien Formeln und Funktionen


Artikelbild-302 17

Etwas angestaubt, aber sehr vielseitig: DBSUMME

Vor ein paar Wochen hatte ich beschrieben, wie man in einer Tabelle Summen bilden kann, bei denen unterschiedliche Kriterien innerhalb einer Spalte erfüllt sein müssen. In meiner Lösung habe ich dafür die SUMMENPRODUKT-Funktion verwendet (falls du den Artikel verpasst hast, kannst du ihn gerne hier nachlesen). Danach hat mich der Leser Matthias Rack in den Kommentaren auf eine alternative Lösung hingewiesen, vielen Dank nochmal für die Anregung! Diesen Hinweis nehme ich heute zum Anlass, um dir eine etwas in die Jahre gekommene, aber trotzdem nützliche und sehr flexible Funktion vorzustellen: DBSUMME Und so geht's:

Eine eher unbekannte Funktion erweist sich als sehr flexibel bei der Bildung von bedingten Summen
 

16

Summe mit mehreren Bedingungen innerhalb eines Felds

In Excel ist es manchmal so, wie im richtigen Leben. Etwas sieht ganz einfach aus, stellt sich bei näherer Betrachtung aber also doch nicht so trivial heraus. Der vermeintlich naheliegende Weg kann der falsche sein. Die gute Nachricht: Meistens gibt es auch für nicht triviale Fragen in Excel ein Lösung. So auch im heutigen Beispiel, wenn bei der Summierung mehrere Bedingungen innerhalb einer Spalte erfüllt sein müssen. Und so geht's:

Eine scheinbar gewöhnliche Aufgabe erfordert doch eine ungewöhnliche Lösung.
 

18

Ein kleines Geheimnis in der INDEX-Funktion

Kürzlich hatte ich die Ehre und das Vergnügen, auf den Excel-Kompetenztagen in Fulda als Trainer aufzutreten (eine Veranstaltung, die ich jedem ambitionierten Excel-Anwender nur empfehlen kann). Im Kurs über die Verweisfunktionen war unter anderem die INDEX-Funktion ein Thema. Versierte Excel-Anwender nutzen diese Funktion in Kombination mit VERGLEICH gerne als den besseren SVERWEIS. Deutlich weniger bekannt ist, dass INDEX in zwei Versionen auftritt. Als Matrixversion (das ist die "übliche" Variante) und als Bezugsversion (das ist die eher unbekannte Variante). Letztere ermöglicht es, mit nur einer Formel gleich mehrere Bereiche auswerten zu können. Wozu man das brauchen kann und wie das funktioniert, kannst du in diesem Artikel lesen. Und so geht's:

In der INDEX-Funktion schlummert mehr, als vielen Anwendern bekannt ist
 


11

Excel-Quickies (Vol 52)

Das Leben eines Excel-Anwenders kann manchmal frustrierend sein. Aber das muss nicht sein! Manchmal helfen schon ein paar Kleinigkeiten, um dieses unsägliche Leiden des tapferen Zahlenhelden etwas zu verringern. In diesem Beitrag zeige ich dir Tipps zu folgenden Themen:

  • Einen Namen für einen statischen Wert vergeben
  • Zeitdifferenzen über Tageswechsel hinaus berechnen
  • Kopieren & Einfügen über die Super-Zwischenablage
Da ist sicher auch für dich etwas dabei.

Ein paar kleine Kniffe vereinfachen das Leben mit Excel.
 

3

Suche über mehrere Spalten und Zeilen

Manchmal steht man in Excel vor einer Aufgabe und denkt sich: Das ist doch ganze einfach! Aber auf den zweiten Blick stellt man fest: Mist, doch nicht so einfach... Hast du zum Beispiel schon einmal versucht, nur mit Hilfe von Formeln einen bestimmten Wert in einer Tabelle zu finden? Also eine Suche, die sich sowohl über mehrere Spalten als auch über mehrere Zeilen erstreckt? Klingt eigentlich ganz einfach, oder? Dann lass dich mal überraschen. Denn die Lösung führt über eine Funktion, die völlig zu Unrecht ein ziemliches Schattendasein fristet: AGGREGAT Und so geht's:

Ein weiteres Einsatzgebiet für die Mauerblümchen-Funktion AGGREGAT
 

7

Excel für Glücksritter

Du bist Excel-Anwender und bist einem gelegentlich Spielchen am Computer nicht abgeneigt? Dann habe ich heute eine sehr gute Nachricht für dich: Ein Glückspielautomat (a.k.a. einarmiger Bandit) in Excel! Dass Excel nicht nur für Liebhaber von trockenen Zahlenfriedhöfen geeignet ist, habe ich schon an verschiedenen Stellen gezeigt (guckst du hier, hier oder hier). Der Blogleser Berhhard73 hat im vergangenen Dezember unter einem Artikel über Zufallsfunktionen die Frage gestellt: Kann man diese Funktionen in Excel auch für eine Art einarmigen Banditen nutzen? Ja, kann man! Was dabei herausgekommen ist, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Mit ein paar kleinen Zufallsfunktionen und etwas Kreativität lässt sich Excel in einen Spielautomaten verwandeln
 


19

Den XVERWEIS ausreizen

Wer Excel aus Microsoft 365/Office 365 oder das brandneue Excel 2021 einsetzt, hat vermutlich schon Bekanntschaft mit der XVERWEIS-Funktion gemacht oder zumindest davon gehört. Es lohnt sich unbedingt, sich mit dem Nachfolger des berühmt-berüchtigten SVERWEIS zu beschäftigen, bringt er doch wesentliche Verbesserungen mit sich. Darüber hatte ich auch vor längerer Zeit schon im Artikel Goodbye SVERWEIS, willkommen XVERWEIS! geschrieben. Wenn du also schon mit XVERWEIS gearbeitet hast, dann zeige ich dir heute mit ein paar Spezialfällen, wie man noch viel mehr herausholen kann. Oder du kommst auf den Geschmack, dich endlich mit dieser tollen Funktion zu beschäftigen und den SVERWEIS endgültig zu begraben. Und so geht's:

Der XVERWEIS an sich ist schon eine Bereicherung. Aber da geht noch deutlich mehr!
 

Artikelbild-286 29

Viele Funktionen in einer: AGGREGAT

Heute stelle ich eine unglaublich mächtige, aber mindestens im gleichen Maße unbekannte/ignorierte Excel-Funktion vor. Es geht dabei um eine Funktion, die viele einzelne (genau genommen 19!) eigenständige Excel-Funktionen in sich vereinigt. Und die dazu noch besser ist, als jede dieser einzelnen Funktionen für sich. Hört sich ziemlich gut an, oder? Die Rede ist von der Funktion AGGREGAT. Sehen wir uns diese "Über-Funktion" einmal etwas näher an..

Mit dem Multitalent AGGREGAT lassen sich in Excel viele andere Funktionen in einer verbesserten Variante ersetzen.
 

8

Excel-Quickies (Vol 50)

Heute gibt es wieder ein paar Schmankerl aus meiner Serie "Excel-Quickies". Das sind kleine Tricks und Kniffe, die sich ohne viel Schnickschnack schnell umsetzen lassen. In diesem Beitrag zeige ich dir Tipps zu folgenden Themen:

  • Eine weitere Excel-Instanz öffnen
  • Dynamischer Kalender mit nur 1 Excel-Formel
  • Maximaler Platz für das Excel-Fenster
Vielleicht ist da auch für dich etwas dabei.

Ein paar kleine Excel-Kniffe, die das Anwenderleben leichter machen
 


Artikelbild-222 104

Liste nur mit eindeutigen Werten erstellen

Vor einiger Zeit hatte ich in einem Artikel beschrieben, wie man in einer Liste mit Duplikaten die Anzahl der eindeutigen Werte bestimmt. Der heutige Artikel geht einen Schritt weiter: Ich möchte nicht nur wissen, wie viele eindeutigen Werte es gibt, sondern ich möchte diese gleich in einer eigenen Liste ausgeben. Also frei von Dubletten. Und zwar mit Hilfe von Excel-Formeln. Und so geht's:

Mit Hilfe einer Matrixformel können aus einer Liste nur die eindeutigen Werte extrahiert werden (ohne Duplikate)
 

14

Adressenproblem: Straßennamen von der Hausnummer trennen

Excel kommt oft zum Einsatz, wenn Adressenbestände für den Import in ein CRM- oder ERP-System aufbereitet werden müssen. Nun sehen manche Zielsysteme für den Straßennamen und die Hausnummer zwei getrennte Felder vor, in vielen Adressenlisten ist diese Aufteilung aber nicht gegeben. Was läge also näher, als die Straße in Excel in zwei Felder aufzuteilen. Was sich zunächst einfach anhört, stellt sich jedoch schnell als ziemlich kniffelig heraus. Denn es gibt ja gefühlt unendlich viele Variationen, wie eine Hausnummer in einer Adressenangabe aussehen kann. In diesem Artikel werde ich ein paar Formeln vorstellen, um zumindest einen Großteil der vielen Varianten in den Griff zu bekommen und vom Straßennamen zu trennen. Mach' dich auf einiges gefasst!

Ein kniffeliges Problem und eine mögliche Lösung dafür
 

Artikelbild-102 10

2 Wochen mehr Urlaub mit Excel?

Excel bietet mit der Funktion KALENDERWOCHE die Möglichkeit, sich zu einem gegebenen Datum die dazugehörige Kalenderwoche ausgeben zu lassen. Was sich auf den ersten Blick ganz praktisch anhört, könnte in der Praxis allerdings zu Verwirrung führen: Wer hat sich denn schon mal Gedanken gemacht, wann in einem Jahr eigentlich genau die KW 1 beginnt? Ich jedenfalls lange Zeit nicht. Zumindest nicht, bis ich mich näher mit der KALENDERWOCHE-Funktion beschäftigt habe. Und dabei musste ich feststellen, dass KW 1 nicht immer KW 1 ist und dass der schlaue Excel-Anwender vielleicht plötzlich 2 Wochen mehr Urlaub im Jahr haben könnte...

Die KALENDERWOCHE-Funktion in Excel kann Dir zu bis zu zwei Wochen mehr Urlaub im Jahr verhelfen...