Checkliste für Gastartikel


Mich erreichen immer mal wieder Anfragen von Lesern, die gerne einen Gastartikel hier auf dem Blog schreiben möchten.

Darüber freue ich mich natürlich, bietet es doch meinen Lesern die Möglichkeit, Dinge aus einer anderen Perspektive präsentiert zu bekommen. Und gibt auch mir die Gelegenheit, etwas Neues dazuzulernen und meinen Horizont zu erweitern.

Im Interesse meiner Leser habe ich aber ein paar Qualitätskriterien, die ich an einen Gastartikel stelle. Aus diesem Grund habe ich eine kleine Checkliste vorbereitet, die die wichtigsten Fragen für einen potenziellen Gastautor beantworten sollte.

Mehrwert für den Leser

Das ist für mich der allerwichtigste Punkt: Ein Gastartikel muss einen Mehrwert für die Leser meines Blogs bieten. Wenn du also nur auf der Suche nach einem schnellen Backlink für deinen Blog bist, muss ich dich leider enttäuschen.

Themen

Dies ist ein Excel-Blog. Daher kommen für einen Gastbeitrag auch nur Themen in Betracht, die sich um Excel drehen. Idealerweise behandelst dein Artikel ein Thema, das in der Form noch nicht auf diesem Blog besprochen wurde. Oder ein bereits behandeltes Thema, dem du neue Aspekte oder Anwendungsmöglichkeiten hinzufügen kannst. Sei einfach ein bisschen kreativ.

Was gar nicht geht

Innerhalb des Artikels sind offene oder versteckte Hinweise auf (kostenpflichtige) Produkte oder eigene Dienstleistungen tabu. Werbe- und PR-Texte sind daher unerwünscht.
Einzelne Links zu weiterführenden oder vertiefenden Artikeln sind erlaubt, sofern sie wirklich dazu passen. Die letztendliche Entscheidung behalte ich mir vor.

Autorenbox

Am Ende des Artikels gibt es die sogenannte Autorenbox. Hier solltest du dem Leser ein paar Infos zu dir geben (wer du bist, was du machst). Wenn du willst, natürlich auch mit einem kleinen Foto von dir. In der Autorenbox darfst du gerne einen (NoFollow-)Link auf deine Website oder deinen Blog setzen.

Stil

Wenn du schon ein paar Artikel hier gelesen hast (und davon gehe ich bei einem Gastautor aus!), dann hast du sicherlich bemerkt, dass es hier nicht allzu steif zugeht. Ich verwende als Anrede meiner Leser das “Du”, der Tonfall ist locker, aber (hoffentlich) nicht plump.

Umfang und Aufbau

Der Gastartikel sollte mindestens 800 Wörter umfassen und wenn es das Thema hergibt, darf es auch mehr sein. Der Inhalt sollte gut strukturiert sein. Verwende also Absätze und Unterüberschriften, das erleichtert es dem Leser. Hilfreiche Screenshots sind dabei ausdrücklich willkommen (bitte als PNG oder JPG).

Exklusivität

Der Text selbst muss exklusiv sein. Das heißt, er darf so noch nicht im Internet erschienen sein und wird auch nicht nach Veröffentlichung auf anderen Plattformen publiziert (Stichwort: “Duplicate Content”). Selbstverständlich setze ich voraus, dass der Text “auf deinem eigenen Mist” gewachsen ist und nicht die Rechte Dritter verletzt.

 
Wenn du mit diesen Regeln einverstanden bist und einen interessanten Themenvorschlag hättest, dann freue ich mich auf deine Nachricht – und nimm unbedingt mit mir Kontakt auf, BEVOR du einen Artikel schreibst!
 

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.