Wieviele sind das eigentlich? 2

Die verschiedenen Zählfunktionen in Excel und wofür Du sie brauchen kannst.
 

Eine häufige Aufgabenstellung ist es, die Anzahl von Einträgen in einer Liste oder Tabelle zu ermitteln: Wie viele Produkte enthält meine Preisliste? Wieviel Adressen sind in meiner Adressenliste? Und bei wievielen davon fehlt die PLZ?

Dazu bietet Excel mit einer Reihe von Standardfunktionen alles, was man als “Erbsenzähler” braucht, um solche oder ähnliche Fragestellungen einfach zu lösen.

In diesem Beitrag stelle ich folgende Funktionen vor:

  • ANZAHL()
  • ANZAHL2()
  • ANZAHLLEEREZELLEN()
  • ZÄHLENWENN()
  • ZÄHLENWENNS()

Und so geht’s:

ANZAHL, ANZAHL2 und ANZAHLLEEREZELLEN

Du hast eine sehr lange Tabelle vor Dir und musst wissen, wieviele Zahlen in einem bestimmten Bereich enthalten sind? Dazu bietet Excel die ANZAHL-Funktion. Die Funktion ist denkbar einfach und erwartet nur den zu zählenden Bereich als Parameter: =ANZAHL(Bereich).

Dabei ist es natürlich auch möglich, mehrere voneinander getrennte Bereiche anzugeben: =ANZAHL(Bereich1; Bereich2; …). Damit wird also die Gesamtanzahl aller Zahlen in den genannten Bereichen ermittelt.

Wichtig: Gezählt werden nur Zellen, die Zahlen enthalten. Dazu zählen auch Zellen mit Datum und Uhrzeiten. Ignoriert werden bei der Zählung hingegen Leerzellen, und solche, die einen Text enthalten.

Benötigst Du jedoch die Anzahl sämtlicher gefüllter Zellen in einem Bereich (egal ob mit Zahlen oder Texten gefüllt), dann hilft die Funktion =ANZAHL2.

Willst Du jedoch wissen, wieviele leere Zellen ein bestimmter Bereich enthält (z.B. die fehlenden Postleitzahlen in Deiner Adressenliste)? Die Lösung verrät Dir die Funktion =ANZAHLLEEREZELLEN (aufpassen: Es heißt tatsächlich ANZAHLLEEREZELLEN, also mit “E” nach “LEER”).

Das folgende Bild zeigt Dir nochmal an einem Beispiel, wie die drei Funktionen eingesetzt werden. Der gelbe Bereich enthält die Liste, in der gezählt werden soll:

ANZAHL, ANZAHL2 und ANZAHLLEEREZELLEN

ANZAHL, ANZAHL2 und ANZAHLLEEREZELLEN

Und hier siehst Du, was genau gezählt wird:

Was genau wird gezählt?

Was genau wird gezählt?

Wie man sieht, wird die Datumszelle auch als Zahl interpretiert.

Und wenn ich jetzt wissen möchte, wieviele Zellen in meiner Tabelle sind, die nur einen Text enthalten (also keine Zahlen)? Kombiniere dazu einfach die beiden Funktionen: =ANZAHL2(Bereich)-ANZAHL(Bereich)

ZÄHLENWENN

Was ist aber, wenn Du nur die Anzahl von Zellen brauchst, die ein ganz bestimmtes Suchkriterium erfüllen?
Dann benötigst Du die Funktion =ZÄHLENWENN. Sie erwartet zwei Parameter:
1. den Bereich, der gezählt werden soll
2. das Suchkriterium

Im folgenden Beispiel werden in der Tabelle nur die Zellen gezählt, die den Eintrag “Blau” enthalten:

Mit einer Bedingung zählen

Mit einer Bedingung zählen

Groß- und Kleinschreibung spielen dabei keine Rolle, ansonsten wird aber der gesamte Zellinhalt verglichen. Führende Leerzeichen im Suchbegriff oder zusammengesetzte Wörter werden somit nicht gezählt.

Handelt es sich beim Suchkriterium um eine Zahl, dürfen auch die Operanden >, <, >= und <= angegeben werden. Im folgenden Beispiel möchte ich wissen, wieviele Zahlen in der Liste enthalten sind, die größer als 15 sind: [caption id="attachment_473" align="alignnone" width="300"]Mit einer Bedingung zählen (2) Mit einer Bedingung zählen (2)[/caption]

Anstelle eines Zellverweises hätte ich das Suchkriterium auch direkt in die Funktion eingeben können, eingeschlossen in Anführungszeichen:
=ZÄHLENWENN(E16:E25;”>=15″)

ZÄHLENWENNS

Wer stattdessen mehrere Suchkriterien benötigt, muss zur Funktion =ZÄHLENWENNS greifen (mit “S” am Ende).
Die Anwendung sieht folgendermaßen aus:
=ZÄHLENWENNS(Bereich1; Suchkriterium1; Bereich2; Suchkriterium2; …)

Die zu durchsuchenden Bereiche müssen dabei die gleiche Anzahl an Zeilen und Spalten haben, brauchen aber nicht zwingend direkt nebeneinander zu liegen. Gezählt wird nur, wie oft alle Kriterien zutreffen. Hört sich kompliziert an?

Das folgende Beispiel veranschaulicht das Ganze hoffentlich etwas. Gegeben ist eine Liste mit Mitarbeitern, deren Abteilung und ihrem Geschlecht. Ich möchte nun wissen, wieviele Frauen in der Buchhaltung arbeiten und habe somit die zwei Suchkriterien Abteilung=”Buchhaltung” und Geschlecht=”weiblich”:

Mit mehreren Bedingungen zählen

Mit mehreren Bedingungen zählen

BONUS-TIPP:
In den Suchkriterien lassen sich auch die Platzhalter ? und * verwenden. Das Fragezeichen steht dabei für genau 1 Zeichen, der Stern für eine beliebige Anzahl von Zeichen. Somit hätte mein Suchkriterium auch “Buch*” lauten können.

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Wieviele sind das eigentlich?