Wie Dir Excel zu 2 Wochen mehr Urlaub verhilft

Die KALENDERWOCHE-Funktion in Excel kann Dir zu bis zu zwei Wochen mehr Urlaub im Jahr verhelfen...
 

Excel bietet mit der Funktion KALENDERWOCHE die Möglichkeit, sich zu einem gegebenen Datum die dazugehörige Kalenderwoche ausgeben zu lassen.

Was sich auf den ersten Blick ganz praktisch anhört, könnte in der Praxis allerdings zu Verwirrung führen: Wer hat sich denn schon mal Gedanken gemacht, wann in einem Jahr eigentlich genau die KW 1 beginnt?

Ich jedenfalls nicht. Zumindest nicht, bis ich mich näher mit der KALENDERWOCHE-Funktion beschäftigt habe. Und dabei musste ich feststellen, dass KW 1 nicht immer KW 1 ist und dass der schlaue Excel-Anwender plötzlich 2 Wochen mehr Urlaub im Jahr haben kann…

KALENDERWOCHE

Die im folgenden verwendete Beispieldatei kannst du dir bei Bedarf hier herunterladen.

Für diejenigen, die diese Funktion noch nicht kennen: Damit lässt sich die Kalenderwoche zu einem Datum ermitteln.

=KALENDERWOCHE(Datum;Typ)

Für den ersten Parameter “Datum” wird eine Zahl oder ein Verweis auf eine Zelle mit einem Datum erwartet.
Der zweite Parameter “Typ” ist eine Zahl, die den Rückgabewert bestimmt. Die möglichen Typ-Werte hängen von der jeweiligen Excel-Version ab.

Excel 2007

Typ 1: Woche beginnt am Sonntag
Typ 2: Woche beginnt am Montag

Wenn also, wie im europäischen Raum üblich, die Woche am Montag beginnt, sollte man den Typ 2 angeben (Hinweis: Wird der Typ ganz weggelassen, verwendet Excel automatisch Typ 1). Und hier wird es schon zum ersten Mal interessant. Das folgende Bild zeigt die Gegenüberstellung der berechneten Kalenderwoche für das angegebene Datum, abhängig vom Typ:

KALENDERWOCHE in Excel 2007

KALENDERWOCHE in Excel 2007

Die wesentliche Information ist, dass mit beiden Typen die KW 1 immer mit dem 01.01. des Jahres beginnt. Dabei fängt bei Typ 1 eine neue Woche am Sonntag, bei Typ 2 erst am Montag an.

Auch im Jahreswechsel 2013 auf 2014 zeigt sich ein ähnliches Bild:

KALENDERWOCHE in Excel 2007

KALENDERWOCHE in Excel 2007

Wie man sieht, endete 2013 die KW 53 entweder nach 3 Tagen (bei Typ 1) oder bereits nach 2 Tagen (bei Typ 2).

Excel 2010 und 2013

Hier gibt es deutlich mehr Möglichkeiten, über den Typ den jeweiligen Wochenanfang zu beeinflussen:

Typen in Excel 2010/2013

Typen in Excel 2010/2013

Die aber wichtigste Verbesserung ist Typ 21: Dieser verwendet nämlich die in Europa geltende ISO-Norm 8601 zur Ermittlung der ersten Kalenderwoche. Und die besagt, dass KW 1 immer die Woche mit dem ersten Donnerstag im Januar ist.

Hier die Anwendung der unterschiedlichen Typen in Excel 2010 bzw. 2013 in der Übersicht:

Excel 2010/2013: Typ 21

Excel 2010/2013: Typ 21

… und für den Jahreswechsel 2013/2014:

Excel 2010/2013: Typ 21

Excel 2010/2013: Typ 21

Die schönste Erkenntnis bringt aber diese Übersicht für die Jahre 2012/2013:

Zwei Wochen mehr Urlaub?

Zwei Wochen mehr Urlaub?

Wie man im letzten Bild schön sieht, musste man im Jahr 2012 bei den Typen 2 und 11 zwei Wochen länger arbeiten, als bei Typ 21… (wer schon mal seinen Urlaub planen möchte: Eine ähnliche Konstellation ergibt sich von 2016 auf 2017).

Alle, die sich also mit dieser Excel-Funktion mal eben schnell eine Kalenderwoche ausrechnen lassen möchten, sollten diese kleinen, aber feinen Unterschiede im Hinterkopf behalten. Vor allem, wenn der Chef nicht ganz so gut in Excel ist 🙂

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.