Statistik leicht gemacht: Den häufigsten Wert ermitteln

Mit ein paar einfachen Excel-Funktionen lassen sich die häufigsten Werte in einer Tabelle ermitteln
 

Wie heißt es doch: Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast…

Excel bietet eine Vielzahl von statistischen Funktionen. Wer bei diesem Begriff jetzt zusammenzuckt und mit Schrecken an gruselige Statistik-Vorlesungen im Studium zurückdenkt, den kann ich beruhigen: So schlimm wird es nicht.

Einige dieser Funktionen sind durchaus alltagstauglich, wie z.B. MAX oder MIN zur Bestimmung des größten oder kleinsten Wertes einer Tabelle.

Wie ermittle ich jedoch den oder die am häufigsten vorkommenden Wert(e) in einer Liste? Auch hierbei läßt Excel einen nicht im Stich:

  • MODALWERT
  • MODUS.EINF
  • MODUS.VIELF

Und so geht’s:

Der häufigste Wert

Nehmen wir also an, ich habe eine große Matrix mit vielen Werten und möchte wissen, welcher davon am häufigsten vorkommt. Das könnte z.B. eine Liste mit Schulnoten aus einer Klassenarbeit sein, eine Alterstabelle, eine Einkommenstabelle, was weiß ich.

Ich habe eine kleine Beispieldatei vorbereitet, die du dir gerne hier herunterladen kannst. Der Einfachheit halber habe ich mit Hilfe der Funktion ZUFALLSBEREICH() eine Tabelle erstellt, welche – wie der Name der Funktion verrät – zufällige Werte zwischen 10 und 100 enthält:

=ZUFALLSBEREICH(10;100)

Beispieltabelle mit ZUFALLSBEREICH()

Beispieltabelle mit ZUFALLSBEREICH()

Hinweis:
Mit jeder Eingabe in der Tabelle bzw. beim Drücken der Funktionstaste F9 werden automatisch neue Zufallswerte berechnet.

Nun möchte ich gerne wissen, welche Zahl am häufigsten vorkommt. Dazu verwende ich die Funktion MODUS.EINF:
=MODUS.EINF(Zahl1;Zahl2;...)
Aus Kompatibilitätsgründen mit alten Excel-Versionen existiert alternativ auch noch die Funktion MODALWERT, die den gleichen Zweck erfüllt:
=MODALWERT(Zahl1;Zahl2;...)

Anstelle einer Liste von Zahlen kann natürlich auch ein Zellenbezug angegeben werden:

Den häufigsten Wert ermitteln

Den häufigsten Wert ermitteln

Zur besseren Übersicht habe mit Hilfe der bedingten Formatierung die häufigste Zahl farblich hervorgehoben:

Regel für die bedingte Formatierung

Regel für die bedingte Formatierung

Wer jetzt noch wissen möchte, wie oft die häufigste Zahl vorkommt, kann das ganz leicht mit der ZÄHLENWENN-Funktion herausfinden:

Wie oft kommt der häufigste Wert vor?

Wie oft kommt der häufigste Wert vor?

Die häufigsten Werte

Was ist, wenn es nicht nur eine Zahl gibt, die am häufigsten vorkommt, sondern gleich mehrere, die gleich häufig sind? Für diesen Fall verwende ich die folgende Excel-Funktion:
=MODUS.VIELF(zahl1;Zahl2;...)

Auch hier benutze ich zur Verdeutlichung wieder die bedingte Formatierung:

Die häufigsten Werte berechnen

Die häufigsten Werte berechnen

Was hier zu beachten ist:
Es handelt sich um eine Matrix-Funktion. Da ich ja mehrere Werte ausgeben möchte, muss ich zunächst den Eingabebereich mit der Maus markieren (in meinem Beispiel also C24:C26), dann die Funktion eingeben und mit der Tastenkombination STRG+Umschalt+ENTER abschließen.

Excel schließt die Matrix-Funktion automatisch in geschweifte Klammern ein (diese dürfen nicht von Hand eingegeben werden, sondern nur über die oben genannte Tastenkombination).

Noch zwei Hinweise zum Schluß:
Sollte nur eine Zahl die häufigste sein, so wird diese in allen drei Zellen dargestellt:

Nur eine Zahl ist die häufigste

Nur eine Zahl ist die häufigste

Sollten nur zwei Zahlen am häufigsten vorkommen, wird in der dritten Zelle nur der Fehlerwert #NV angezeigt.

Nur zwei Zahlen sind die häufigsten

Nur zwei Zahlen sind die häufigsten

Zur Klarstellung: Es können natürlich durchaus noch andere Zahlen mehrfach in der Tabelle vorhanden sein, aber eben keine mehr, die genauso oft vorkommt, wie die häufigste(n).

Mit diesem Wissen sollte deine nächste Auswertung ein Kinderspiel sein!

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.