Wie macht man eigentlich… ein Tacho-Diagramm? 5

Excel-Diagramme mit ein paar kleinen Tricks optisch aufwerten
 

Das Auge isst bekanntermaßen mit. Diese Erkenntnis sollte man sich besonders bei der Aufbereitung von endlosen Zahlenfriedhöfen in Excel zu Herzen nehmen. Denn auch hier gilt:
Ein Bild (sprich: Diagramm) sagt mehr als 1000 Worte.

Heute zeige ich dir, wie du bei der nächsten Präsentation vor deinem Chef mächtig Eindruck schinden kannst. Mit ein paar kleinen Tricks wird aus einem langweiligen Kreisdiagramm ein optisch ansprechender Tachometer.

Und so geht’s:

Die Ausgangslage

Ich habe eine kleine Beispieltabelle erstellt, die die Umsätze nach verschiedenen Verkaufsregionen zeigt. Gleichzeitig sieht man die Planwerte und den Grad der Zielerreichung. Als Vorbereitung für die folgenden Arbeiten habe ich über der Tabelle noch ein Dropdown-Feld erstellt, über das ich später die gewünschte Region auswählen kann:

Beispieltabelle

Beispieltabelle

Diese sehr nüchterne Darstellung wollen wir nun in einem Diagramm ein wenig “aufhübschen”.

Kreisdiagramm 1

Unser fertiger Tacho besteht im Wesentlichen aus zwei Kreisdiagrammen. Das erste davon soll zehn sichtbare Segmente haben, die alle gleich groß sind. Dazu benötigen wir eine kleine Hilfstabelle:

Die 10 Bereiche des "Tachos"

Die 10 Bereiche des “Tachos”

Jeder der 10 Bereiche wird später 10% auf unserem Tacho darstellen. Zusätzlich benötigen wir einen elften Bereich, den ich hier “Leer” genannt habe. Wozu das gut ist, sehen wir gleich.

Nun erstellen wir das erste Kreisdiagramm auf Basis dieser Hilfstabelle:

Kreisdiagramm erstellen

Kreisdiagramm erstellen

Als Variante wähle ich den Ring (“Donut”). Damit haben wir das erste Rohdiagramm, aus dem wir den Diagrammtitel und die Legende entfernen, so dass lediglich noch der Donut übrig bleibt:

Anpassen des ersten Diagramms

Anpassen des ersten Diagramms

Wie im Bild gezeigt, müssen wir das Diagramm ein wenig anpassen: Dazu machen wir einen Rechtsklick direkt in das Diagramm und wählen die Option “Datenreihen formatieren”. Nun passen wir in den Datenreihenoptionen den Winkel des ersten Segments auf 270 Grad und die Innenringgröße auf 40% an.

Nun kommt der erste Trick: Für das große Segment, welches in unserer Hilfstabelle dem Element “Leer” entspricht, entfernen wir die Füllfarbe und die Linienfarbe. Dann klicken wir reihum die einzelnen verbleibenden Segmente an und färben sie wie gewünscht ein: Von Dunkelrot (ganz links) bis Dunkelgrün (ganz rechts). Deiner Fantasie und Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt:

Die Tachoscheibe ist fertig

Die Tachoscheibe ist fertig

Kreisdiagramm 2

Jeder Tacho braucht eine Tacho-Nadel. Dabei handelt es sich, wie wir gleich sehen werden, ebenfalls um ein Kreisdiagramm. Auch hierfür nutzen wir eine kleine Hilfstabelle:

Das zweite Kreisdiagramm

Das zweite Kreisdiagramm

Zur Erläuterung:
Die Hilfstabelle besteht aus drei Elementen: Das erste Element (“Wert”) holt sich per SVERWEIS auf Basis der in Zelle C3 ausgewählten Region den dazugehörigen Zielerreichungsgrad. Diesen Prozentsatz teilen wir noch durch zwei. Warum? Da unser Tacho kein ganzer Kreis sein soll, sondern nur ein halber, müssen wir die darzustellenden Werte auch halbieren. Dadurch werden alle Werte im oberen, sichtbaren Teil unseres Kreisdiagramms dargestellt.

Über das zweite Element werden wir die Breite unserer Tacho-Nadel einstellen. Und das dritte Element errechnet sich automatisch aus der Differenz von 2 (= 200%) und den ersten beiden Elementen. Zur Erinnerung: Im ersten Kreisdiagramm ergeben die 10 + 1 Bereiche auch insgesamt 200%.

Dann entfernen wir vom Diagrammbereich (also vom Diagrammhintergrund) noch die Füllung und schieben unser neues Kreisdiagramm über das erste Diagramm und verringern die Größe so, dass das untere Diagramm dahinter ein wenig zu sehen ist. Anschließend ändern wir auch hier wieder den Winkel für das erste Segment auf 270 Grad:

Die beiden Kreisdiagramme übereinander gelegt

Die beiden Kreisdiagramme übereinander gelegt

(Hinweis: Damit man die Nadel am Anfang besser erkennt, habe ich in der Tabelle den Wert für die Breite auf 10% erhöht.)

Jetzt setzen wir den bereits oben verwendeten Trick mit der Farbe ein und entfernen die Füllung und die Linienfarben für das erste und das dritte Segment. Für das zweite Segment, welches unsere Tacho-Nadel darstellen soll, entfernen wir die Füllung, färben aber die Rahmenlinien schwarz und erhöhen die Linienstärke auf 3 oder 4 Punkt:

Die Tacho-Nadel nimmt Gestalt an

Die Tacho-Nadel nimmt Gestalt an

Der Tacho nimmt langsam Gestalt an!

Feintuning

Damit die Tacho-Nadel auch mehr wie eine Nadel aussieht, verringern wir in unserer Hilfstabelle den Wert für die Breite von 10% auf 0,5%. Damit bleiben praktisch nur noch die Rahmenlinien sichtbar.

Jetzt fügen wir über die Registerkarte “Einfügen – Formen” noch ein kleines Kreissegment ein, welches wir scharz färben und sozusagen als Nabe über die Tacho-Nadel legen. Eine ebenfalls manuell eingefügte schwarze dicke Linie verbessert die Optik noch ein wenig:

Der Tacho ist fast fertig

Der Tacho ist fast fertig

Aber was wäre ein Tacho ohne Kilometeranzeige! In unserem Fall wollen wir den Umsatz der ausgewählten Region als Wert und natürlich den Namen der Region anzeigen lassen. Dazu habe ich unterhalb unserer Hilfstabelle in Zelle L8 über einen SVERWEIS den Umsatz ermittelt. Über entsprechende Schriftarten, -größen und Füllfarben sieht es ein wenig aus, wie eine richtige Kilometeranzeige.

In Zelle L10 habe ich lediglich einen Verweis auf die ausgewählte Region gesetzt und diese Zelle so formatiert, wie ich sie hinterher gerne in meinem Tacho sehen möchte.

Dann kopiere ich nacheinander diese beiden Hilfszellen, füge sie jeweils als verknüpftes Bild ein und ziehe sie mit der Maus an die gewünschte Stelle in meinem Tacho:

Verknüpfte Grafiken einfügen

Verknüpfte Grafiken einfügen

(zum Thema “Verknüpfte Grafiken” hatte ich hier einen Artikel geschrieben).

Und somit haben wir unser fertiges Tacho-Diagramm, welches sich dynamisch ändert, sobald man in Zelle C3 eine andere Region auswählt:

Der fertige Tacho

Der fertige Tacho

Und wer sich die ganze Arbeit sparen möchte, kann sich hier die fertige Beispieldatei herunterladen.

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Wie macht man eigentlich… ein Tacho-Diagramm?