Die Frage nach dem “Warum” 10

Hier findest Du meine Antwort auf eine wichtige Frage
 

Heute gibt es mal wieder einen besonderen Artikel außer der Reihe. Der geschätzte Blogger-Kollege, Hamsterrad-Revolutionär und Es-sich-gut-gehen-Lasser Markus Cerenak hat zum “Blog-Bang” aufgerufen.

Nein, nicht zum Head-Bang.
Auch nicht zum Big-Bang.
Zum Blog-Bang.

Er stellt dabei die Frage nach dem Warum: Warum man tut, was man tut. Was einen antreibt. Was einen motiviert.

Also habe ich mir ein paar Gedanken gemacht: Was treibt mich an, diesen Blog hier zu betreiben?

Und das ist dabei herausgekommen:

Ich möchte etwas tun, das mir sinnvoll und richtig erscheint

Wer angestellt ist, kennt das: Wir machen viele Dinge, die von außen an uns herangetragen werden. Vom Chef. Vom Chef des Chefs. Von den lieben Kollegen. Von den weniger lieben Kollegen.

Vieles davon ist hoffentlich sinnvoll. Leider nicht immer alles. Manches kommt uns falsch vor und ist vielleicht sogar gegen unsere innere Überzeugung. Und wir tun es meistens trotzdem. Weil wir dafür bezahlt werden.

Mit diesem Blog mache ich etwas, war mir sinnvoll und richtig erscheint. Ich allein entscheide, worüber ich schreibe und worüber nicht (so wie z.B. diesen Artikel). Etwas, hinter dem ich voll und ganz stehen kann.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Excel macht Spaß

Warum ich mir ausgerechnet Excel als Thema ausgesucht habe? Weil es Spaß macht, mit dem Programm zu arbeiten. Ja, ich weiß. Du wirst jetzt mitleidig lächeln, den Kopf schütteln und dir mit dem Finger an die Stirn tippen. Was soll an Excel Spaß machen? Nun ja, zum Beispiel das hier oder auch das oder vielleicht das hier, um nur ein paar Beispiele hier auf dem Blog zu nennen.

Es macht mir Spaß, an einem verzwickten Excel-Problem herumzutüfteln und zum Schluß (meistens) eine gute Lösung hinzubekommen. Das Programm ist unheimlich vielseitig und je mehr man sich damit beschäftigt, desto mehr Einsatzmöglichkeiten findet man. Was am Ende noch mehr Spaß macht.

Und am meisten würde es mich freuen, wenn ich meinen Lesern etwas von dem Spaß vermitteln kann, den man mit Excel haben kann.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Weil ich dir die Angst vor Excel nehmen will

Ich weiß, dass vielen Menschen bei dem Wort “Excel” eine Gänsehaut den Rücken runter läuft. Es kann einen ja auch erschlagen angesichts der Funktionsvielfalt, die dieses Programm bietet.

Aber mit Excel ist es wie mit allen Dingen: Man muss nicht immer alles sofort auf Anhieb können und verstehen. Erinnere dich nur an deine erste Fahrstunde zurück: Hast du damals geglaubt, jemals den Führerschein zu bekommen? Oder deine erste Englisch-Stunde in der Schule: Hättest Du damals geglaubt, je diese Sprache zu beherrschen (ok, schlechtes Beispiel…)

Aber Du weißt was ich meine. Mit Excel ist es genau so. Wenn du bisher auch zu denjenigen gehört hast, die bei Excel zusammenzucken, möchte ich dir hier die Angst davor nehmen. Und dir dabei helfen, den Nutzen für dich zu erkennen, den dir Excel bieten kann. Du sollst Spaß finden an diesem Programm (siehe vorhergehender Punkt).

Darum schreib ich diesen Blog.

(Anmerkung: Seit einiger Zeit gibt es hier auch einen Excel-Einsteigerkurs. Über diesen Link kannst du mehr dazu erfahren.)

Ich möchte, dass du richtig gut mit Excel wirst

Wenn du zu denjenigen gehörst, die das “Angst-Stadium” schon hinter sich gelassen haben, dann zeige ich dir hier, wie du noch mehr aus Excel herauskitzeln kannst.

Damit du deine Arbeit besser, schneller und einfacher erledigt bekommst.

Oder damit du deinen Chef und deine Kollegen mit deinem Excel-Wissen und ein paar coolen Tricks beeindrucken kannst.

Ich möchte, dass du richtig gut wirst mit Excel.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Ich lerne hier neue Menschen kennen

Seit ich diesen Blog schreibe, habe ich jede Menge neuer, netter Menschen kennengelernt. Viele davon virtuell, einige auch persönlich. Es sind zum Teil andere Blogger, die ebenfalls ihrer Leidenschaft nachgehen, und zwar zu den unterschiedlichsten Themen. Und das finde ich ungeheuer bereichernd.

Und dann sind da Menschen wie du. Die hierher kommen, um eine Lösung für ihr Excel-Problem zu finden. Die mich um Rat fragen. Die etwas verstehen wollen. Oder die vielleicht in einem Kommentar einfach nur Hallo sagen. Meine Leser eben.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Ich lerne selbst und entwickle mich weiter

Ich arbeite seit vielen Jahren mit Excel und behaupte, einigermaßen Ahnung davon zu haben. Und trotzdem weiß ich, dass ich vieles nicht weiß.

Wenn man etwas schreibt, um einem anderen etwas zu erklären oder zu vermitteln, dann ist das eben nochmal etwas anderes. Man taucht selbst viel tiefer in die Materie ein und lernt neue Aspekte zu einem Thema kennen, über die man vorher gar nicht nachgedacht hat.

Auch die Anfragen, die ich von meinen Lesern bekomme, bringen mich dazu, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Und das hilft mir dabei, selbst mehr zu lernen und mich dabei weiterzuentwickeln.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Die Zeit ist reif für einen Blog wie diesen

Natürlich gibt es viele Webseiten und Blogs zum Thema Excel. Und es sind auch sehr gute dabei. Und dennoch bin ich der Meinung, es gibt nichts, was man nicht noch besser oder auch nur anders machen könnte. Alles lässt sich weiterentwickeln. Ansonsten würden wir Menschen ja auch immer noch in Höhlen leben und Säbelzahntiger-Schnitzel essen. Oder selbst vom Säbelzahntiger zum Schnitzelessen eingeladen werden.

Ob dieser Blog jetzt besser ist, als andere, entscheide aber nicht ich. Das entscheidest ganz alleine du.

Mir ist jedoch aufgefallen, dass viele andere Excel-Seiten sehr techniklastik sind und den Nicht-Techie oder Nicht-Formel-Junkie vielleicht manchmal abschrecken können, auch wenn die Inhalte gut sein mögen.

Ich möchte aber den “Durchschnitts-Exceler” nicht abschrecken. Du sollst hier auf diesem Blog Anregungen für den Einsatz von Excel finden, ohne dich in die “Abgründe” der Techies, Programmierer und Hardcore-Zahlenfreaks begeben zu müssen.

Und ich bringe auf diesen Seiten viel Persönliches von mir ein. Wenn du schon ein paar Artikel hier gelesen hast, wirst du wissen, dass ich nicht immer alles bier-ernst nehme. Mich selbst am allerwenigsten. Ich möchte mit diesem Blog einfach einen Unterschied machen.

Darum schreibe ich diesen Blog.

Und nicht zuletzt: Weil ich damit Geld verdienen möchte!

Keine Angst, du hast hier nicht irgendwo versehentlich auf “Kaufen” geklickt oder ein obskures Abo abgeschlossen. Alles was du bisher gelesen hast, kostet dich nichts, außer deiner Zeit.

Aber dieser Blog bietet mir auch die Möglichkeit, mein Wissen und meine Kompetenz auf diesem Gebiet zu demonstrieren und mich einem größeren Publikum zu zeigen.

Und in der Konsequenz Schulungen anzubieten, Kurse zu entwickeln, Bücher und E-Books zu veröffentlichen; es gibt viele Möglichkeiten.

Denn wo steht geschrieben, dass man nicht auch Geld mit etwas verdienen darf, das einem richtig Spaß macht? Ich bin der Meinung, es gibt keinen schöneren Weg, als von einer Sache zu leben, für die man brennt!

Vieles hier auf dem Blog ist und bleibt auch weiterhin kostenlos. Und bestimmte zukünftige Premium-Angebote werden eben einen Preis haben. Aber egal, ob kostenlos oder nicht: Ich stecke in alles die bestmögliche Qualität, die ich bieten kann.

Ja, auch darum schreibe ich diesen Blog!
 

Das war jetzt ein etwas längerer Artikel. Danke, dass du mir deine wertvolle Zeit geschenkt hast und ihn bis zu Ende gelesen hast. Aber es war mir ein Anliegen, dir zu sagen, warum ich tue, was ich tue.

Wie ist es mit dir? Was motiviert dich? Was treibt dich an?
Warum tust du, was du tust?

Schreibe doch einfach unten einen Kommentar.

Das könnte dich auch interessieren:

Und immer daran denken: Excel beißt nicht!

P.S. Die Lösung ist immer einfach. Man muss sie nur finden.
(Alexander Solschenizyn)

P.P.S. Das Problem sitzt meistens vor dem Computer.



Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu “Die Frage nach dem “Warum”

  • Sandra Holze

    Hallo Martin,

    deine Motivation, deine Leser vor dem Chef mit Excel gut aussehen zu lassen, find ich klasse. Ich hätte deinen Blog in meinem Angestelltendasein gut gebrauchen können. Jetzt nutze ich kein Excel mehr :-), denn ich bin ja jetzt mein eigener Chef…

    Gruß,
    Sandra

    • Martin Weiß Beitragsautor

      Hallo Sandra,

      schade, dass Du kein Excel mehr nutzt. Denn jetzt könntest Du Dich vor Dir selbst gut aussehen lassen 🙂

      Grüße,
      Martin

  • Edith

    Hallo Martin,

    Wie abgefahren ist denn das!

    Ich hab deinen Blog gleich weitergeleitet an Leute, die das interessieren könnte. Auch ich komm bestimmt noch mal wieder.

    Grüsse
    Edith

    • Martin Weiß Beitragsautor

      Hallo Edith,

      vielen Dank, das freut mich wirklich sehr. Und wie ich sehe, hast Du auch am Blog-Bang teilgenommen. Das Konzept von Markus geht auf: Man lernt wirklich neue Blogs kennen, die man sonst vielleicht nie gefunden hätte.

      Schöne Grüße,
      Martin

  • Günter

    Hallo Martin,

    bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen. Wären hier Smilies, hätte ich jetzt mindestens 5x den “Daumen-hoch-Smilie” verwendet. Sehr gut aufgebaut und wirklich für jeden ein Erste-Hilfe-Kurs.

    Vielen Dank

    Gruß Günter

    • Martin Weiß Beitragsautor

      Hallo Günter,

      vielleicht sollte ich ja doch noch Smilies einbauen…
      Vielen Dank für das Lob und schöne Grüße,
      Martin

  • Siggi

    Hallo Martin,

    ich finde Deinen Blog sehr interessant und ich gehöre auch zu diesen Freaks (vor allem ein weiblicher – das gibt’s nicht so oft) – die Excel lieben – und es macht mir Spass damit zu arbeiten. Und es ist einfach super, wenn ich wieder auf was draufgekommen bin, was mir die Arbeit erleichtert. Ich nutze Excel jeden Tag in meiner Arbeit.
    Dein Blog gefällt mir, ja und super dass Du mit etwas – das Dir Spass macht und was Du ja perfekt kannst, auch Geld verdienen kannst.
    Liebe Grüße
    Siggi

    • Martin Weiß Beitragsautor

      Hallo Siggi,

      vielen Dank für das nette Feedback und schön zu hören, dass es auch weibliche Excel-Freaks gibt 🙂

      Liebe Grüße,
      Martin

  • Christian Jende

    Hallo Martin hallo Excel-Begeisterte!

    Ich habe ein Formular (ohne VBA) in der drei Dropdownlisten voneinander abhängig sein sollen.
    Alle Daten werden aus einem anderen Tabellenblatt geholt!

    Wie folgt aussehend:

    Spalte 1 Spalte 2 Spalte 3
    Vorhangbänder Bandhöhe Zugabe

    Bleistiftfaltenband 50 mm 1:2,5

    Überblick:
    In Spalte 1 kann das jeweilige Band angewählt werden – Dieses kann ich ohne Problem anwählen!
    In Spalte 2 kann dann in Abhängigkeit die Höhe gewählt werden – Dieses klappt auch noch sehr gut!
    In Spalte 3 soll dann die Zugabe passend zum Band und Bandhöhe auswählbar sein!

    Darin liegt jetzt das Problem!

    Da es verschiedene Bänder, aber in der gleichen Höhe gibt, bekomme ich immer nur die Zugabe welche als erstes von Excel mit der entsprechenden Bandhöhe gefunden wird.
    Deshalb habe ich dann bei jedem Band z.B. mit der Höhe 50 mm die Zugabe von Bleiftiftfaltenband 50 mm.

    Hat jemand eine Idee?

    Danke für Rückmeldungen und super das es slceh Seiten gibt!

    Christian

    PS: Eine Beispieldatei habe ich falls notwendig!